Verdammt enges Spiel!!!

Verbandsliga Männer Staffel West NHV Concordia Delitzsch II – SC DHfK Leipzig III 28:27 (14:14)

Im Spitzenspiel der Verbandsliga West konnten sich die Loberstädter denkbar knapp gegen Verfolger SC DHfK III durchsetzen und sind damit nur noch theoretisch vom angestrebten 2. Tabellenplatz zu verdrängen. Wer allerdings dachte, dass diese Partie eine solch vermeintlich leichte Angelegenheit wie im Hinspiel sein würde, sah sich schwer getäuscht. Denn die Messestädter gaben von Anfang an zu verstehen, dass sie nicht gewillt waren die Punkte in der Mehrzweckhalle zu lassen. Den besseren Start in die Begegnung hatten allerdings die Delitzscher, die schnell mit 5:2 führten. Besonders Ruben John konnte sich in dieser Phase mit 3 blitzsauberen Toren von Rechtsaußen auszeichnen. Dieses Problem lösten die Jungs von der Pleiße mit einem Torwartwechsel. Und beim 6:6 durch Ihren besten Schützen Marvin Hanke war der Ausgleich wieder hergestellt. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Keines der beiden Teams konnte sich mit mehr als 2 Toren Vorsprung absetzen. Beim Stand von 14:14 wurden die Seiten gewechselt.

Im 2. Durchgang änderte sich das Bild nicht wesentlich. Die Delitzscher agierten in der Abwehr zu passiv, so dass die Leipziger immer wieder den Weg ins Tor fanden. Auch bei den Abprallern zeigten sich die Messestädter wacher und sammelten diese reihenweise auf. So rannten die Hausherren immer weiter einem Rückstand hinterher, der beim 18:21 in der 40. Minute erstmals auf 3 Tore anwuchs. Grund genug für das Trainerteam Hornig/Griehl eine erste Denkpause einzufordern – Auszeit -. Die Ansprache, die auch auf dem letzten Platz der gut gefüllten Halle noch zu hören war, verfehlte ihre Wirkung nicht. Thomas Hollstein versuchte die Abwehr nochmals zu puschen. Das klappte zwar nicht durchgehend, aber zumindest sprangen einige Ballgewinne und somit Kontertore heraus, die in Halbzeit 1 fast komplett fehlten. Im Angriff steigerte Max Beyer seine Leistung und konnte beim 23:23 erstmals ausgleichen. Für die erste Führung sorgte der an diesem Tage wohltuend effektive Chris Teresniak 25:24 sieben Minuten vor Ultimo. Doch die Leipziger blieben dran und gingen mit 2 Toren in Folge auch wieder in Führung. Diese egalisierte Tobias Karl mit einem schönen Hüftwurf. Die Spannung war förmlich mit Händen zu fassen. Chris Teresniak erzielt 2 ½ Minuten vor Schluss die Führung. Die Halle tobt. Im Gegenangriff, den die Leipziger auch erfolgreich abschließen können, geraten Tobias Karl und Julian Krzikalla sich etwas in die Haare. Der Leipziger lässt sich zu einem Revanchefoul hinreißen und erhält eine 2 Minuten Strafe. Noch im selben Angriff wird Niclas Reinhardt rüde im Gesicht getroffen. Glatt rot für den Leipziger Übeltäter. Die doppelte Unterzahl nutzt Niclas Reinhardt und trifft zum 28:27. Allerdings wird er bei seinem Treffer ebenfalls regelwidrig attackiert. Nochmals Zeitstrafe für die Körperkulturellen. Mit 3 Feldspielern haben die Gäste nun eine reichliche Minute Zeit, den Ausgleich zu schaffen. Doch obwohl die Schiedsrichter mit 2×2 Minuten gegen die Hausherren nochmals reichlich Platz schaffen, gelingt das Vorhaben nicht mehr.

Delitzsch spielte mit: Vincent Bauer, Benet Bauer, Tobias Karl (4), Thomas Hollstein, Chris Teresniak (5), Malte Hornig, Jacob Griehl (5/4), Max Beyer (2), Ruben John (3), Daniel Schirmer (2), Paul Peschke, Niclas Reinhardt (5), John-Luca Joecks, Boris Teichert (2)

Text und Bilder, Raik Bauer