Concordia Delitzsch gewinnt hochverdient gegen Plauen: „Bin sehr stolz auf die Jungs“

Erfolgreichster NHV-Werfer mit sieben Treffern: Benedikt Schmidt.

Erfolgreichster NHV-Werfer mit sieben Treffern: Benedikt Schmidt. © Antje Rennert

Der NHV Concordia Delitzsch konnte am Samstag den ersten Auswärts-Sieg der Saison einfahren. Die Mannschaft gewann nach einem fulminanten Start und mit einer soliden Abwehrleistung 29:24 gegen Einheit Plauen. Trainer Jan Jungandreas war nach dem Spiel voll des Lobes für sein Team.

Plauen. Am Sonnabendnachmittag trat der NHV Concordia Delitzsch erstmals in dieser Saison auswärts auf – und das mit Erfolg. Am Ende stand ein 29:24 für den NHV. Der Gegner hieß Einheit Plauen, ein Team, das mit zwei starken Auswärtssiegen in die Saison gestartet war. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen im Vogtland und der Respekt der Gäste vom Lober.

Delitzsch startete wie die Feuerwehr und ehe es sich die Plauener versahen, lagen sie mit 0:4 zurück. Nicht nur vorn erwies sich der NHV als treffsicher, die Abwehr um Routinier Thomas Oehlrich stand bombenfest – und was durchging landete bei Torhüter Marian Voigt.

Einheit kämpfte verbissen, mit der kompromisslosen Abwehr hatten sie wohl nicht gerechnet. Die sich dadurch ergebenen Kontermöglichkeiten nutzten die schnellen Delitzscher konsequent, die Führung hielt (4:7, 12.). Jetzt kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel. Ihre starken Rückraumschützen, vor allem Jan Kacin, sorgten für etwas Unruhe im Delitzscher Spiel und so stand es nicht ganz unerwartet in der 15. Minute 7:7. Würde jetzt das Spiel kippen? Nein, Concordia schüttelte sich kurz und antwortete mit zwei schnellen Toren. Diese Führung sollten sie bis zum Spielende nicht mehr abgeben.

Überragender Einsatz

Mit einer hochverdienten 11:14 Führung ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wiederanpfiff knüpften die Loberstädter nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an. Aus einer sicheren Abwehr, die die Gastgeber immer wieder zu Fehlern zwang, wurde schnell nach vorn gespielt. Stück für Stück wurde so die Führung ausgebaut, in der 41. Minute war beim Stand von 13:22 die Vorentscheidung gefallen.

Obwohl der NHV wieder ohne etatmäßigen Rückraumspieler auskommen musste, auch Steve Baumgärtel wurde geschont, kämpften die Gäste mit überragendem Einsatz um jeden Ball. Auch wenn es den Plauener am Ende noch gelang den Abstand etwas zu verkürzen, Concordia hatte das Spiel jederzeit im Griff. Am Ende der 60 Spielminuten konnten das Team um Jan Jungandreas und die mitgereisten Fans ein tolles Spiel und einen respektablen 29:24-Auswärtssieg bejubeln.

Einen Spieler hervorzuheben ist schwer, es war eine disziplinierte und hochengagierte Partie von allen. Bester Torschütze auf Delitzscher Seite war Benedikt Schmidt mit sieben Treffern. Trainer Jan Jungandreas: „Wenn wir so verteidigen, wird es gegen uns für jeden schwer. Die Mannschaft hat konsequent das umgesetzt, was wir in der Woche besprochen haben, ich bin sehr, sehr stolz auf die Jungs.“ Am kommenden Sonnabend geht es für die Delitzscher zum SV Wittenberg-Piesteritz.

Hartmut Sommerfeldt