Weiblichen B-Jugend vor Spitzenspiel

Es war ein Schock. Hannah Ruzanski, Torhüterin der weiblichen B-Jugend des NHV Concordia Delitzsch, verletzte sich kürzlich im Schulsport schwer und wurde inzwischen im Leipziger Universitätsklinikum am rechten Ellenbogen operiert. Ruzanski, eine der besten Keeperinnen der Staffel, fällt voraussichtlich für den Rest der Saison aus.

Ruzanski war die einzige Torhüterin des Teams, die Not somit groß. Doch den Mannschaftsverantwortlichen ist es gelungen, diese Lücke kurzfristig zu schließen. Pia Plessow, bislang dritte Torhüterin der Frauen des Landsberger HV, wechselte kurzfristig nach Delitzsch. Möglich machten dieses das Ja des Neuzugangs, die Unterstützung ihres Stammvereins und eine Regelung in der Spielordnung. Denn die Torhüterin darf deshalb sofort und ohne Sperre eingesetzt werden, weil Landsberg keine weibliche B-Jugend hat. Die sonst übliche Wartezeit, wie es im offiziellen Sprachgebrauch des Handballbundes heißt, gilt nicht für Spieler, „die sich einem anderen Verein anschließen, weil ihr bisheriger Verein in der betreffenden Altsklasse zum Zeitpunkt der Abmeldung keine Mannschaft besitzt“.

So sind die Aussichten des NHV vor dem Spitzenspiel an diesem Sonntag in der Delitzscher Mehrzweckhalle (Anpfiff: 14:00 Uhr) wieder besser geworden. Die Mädchen empfangen des SV Lok Leipzig-Mitte. Die Gäste führen mit 26:2 Punkten die Bezirksliga an, gefolgt von der HSG Neudorf/Döbeln mit 24:4 Zählern. Als Dritter in Lauerstellung: Der NHV, der 23:3 Punkte aufweist, die Lok also überholen kann.

Die hoffentlich zahlreichen Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Partie freuen.