mJB: NHV wirft einen Punkt weg – und rettet den anderen

TuS Leipzig-Mockau – NHV Concordia Delitzsch 19:19 (9:9)

Unsere männliche B-Jugend machte sich beim 19:19 gegen TuS Leipzig-Mockau mit ihren Fehlern in der Offensive selbst das Leben schwer. Die 50 Spielminuten zuvor hatten die Nerven aller Beteiligten in der Sporthalle Leipzig-Wiederitzsch wieder einmal maximal strapaziert. Und Paul Peschke, Coach der NHV-Handballer, litt wohl am meisten von allen. Am Ende kam das Team mit einem blauen Auge davon. Nach einem 19:16-Rückstand (48. Spielminute) retteten Tim Otremba (7-Meter), Lennard Kristalla und Jannes Ihme mit ihren Toren noch ein 19:19-Unentschieden. Nun wartet der NHV mittlerweile seit drei Spielen auf einen Sieg. Punktverlust? Punktgewinn? In der Einordnung der Partie war man sich auf Delitzscher Seite anschließend einig: „Eigentlich hätten wir gewinnen müssen. Aber ein Punkt ist besser als keiner. Wir hätten die schlagen können. Aber wenn man zwei Minuten vor Schluss mit drei Toren hinten liegt, muss man sagen, dass wir einen Punkt gerettet haben“, so die Reaktionen der Mannschaft kurz nach der Schlusssirene. Dass es nicht zum Auswärtserfolg reichte, lag an der zu hohen Fehlerquote im Angriff. Der NHV zeigte sich am gegnerischen Kreis unkonzentriert und vergab viele potentielle Chancen auf einen Torerfolg. Vor allem aber leisteten sich unsere Jungs zu viele Ballverluste und machten einen keineswegs übermächtigen Gegner damit stark. Die Abwehr präsentierte sich dagegen in guter Form und ließ die Angriffsbemühungen der Gastgeber ins Leere laufen. Der NHV konnte sich am Ende auch bei Keeper Janek Rühl bedanken, der wie immer ein ganz starkes Spiel machte.

NHV: Janek Rühl, Diego Ribeiro, Darian Haffner (1), Felix Kerber, Paul Petersohn, Lukas Maja (1), Simon Gruber, Jannes Ihme (5), Lennard Kristalla (3), Moritz Mothes, Tim Otremba (7), Johannes Mundt, Dylan Süßmann (1), Max Biermann (1)