Gelungener Saisonabschluss

Die Delitzscher NHV-Frauenmannschaft startete in die Saison in neuer personeller Aufstellung. Nachdem 5 Spielerinnen ihren Abschied angekündigt hatten und auch noch das Trainergespann aus privaten Gründen die Aufgabe abgeben musste, stand die neue Saison unter dem Fokus eine neue Mannschaft zu bilden.

Das neue Trainergespann Marcel Daumann und Jonas Kopp hatte nun nicht nur die Aufgabe junge Spielerinnen zu integrieren, sondern auch Spielerinnen neue Positionen anzulernen und ihnen dort das entsprechende Selbstvertrauen zu geben.

Von den ersten 4 Ligaspielen gingen 3 Spiele verloren. Bei diesen Spielen wurde deutlich, dass die Mannschaft sich in der neuen Situation noch nicht gefunden hatte. Viele technische Fehler, Unsicherheiten und auch Probleme in der Abwehr führten sowohl im Training als auch im Spiel zu Nervosität. „Glücklicherweise“ kam der Delitzscher Frauenmannschaft das Corona-Virus dazwischen. Mitte November kam der Spiel- und Trainingsbetrieb für 3 Monate zum Erliegen.

Mitte Januar 2022 konnte dann wieder trainiert werden, klares Ziel: Klassenerhalt. Nach einer knappen Heimniederlage gegen den TUS Mockau kam es im Auswärtsspiel gegen Viktoria Naunhof zu einem sensationellen Sieg, nachdem die Delitzscher Frauen mit 8 Toren im Rückstand lagen und diesen in 20 Minuten drehen konnten.

Die letzten beiden Ligaspiele gegen die HSG Rückmarsdorf und die SG MoGoNo Leipzig, die beide mit einem Sieg abgeschlossen werden konnten, zeigen das Potenzial im Team der Delitzscher Handballfrauen. Es wurde zudem das Halbfinale im Bezirkspokal erreicht.

Besonderes Lob geht an die 4 jungen Spielerinnen Lena Spadt, Maxi Majunke, Vanessa Rudolph und Natalie Krohn, die ihre 1. Saison bei den Damen gespielt haben und sich sehr gut in das Team mit Ehrgeiz und Wille integriert haben. Außerdem schließt Sarah Seifert die Saison als interne Torschützenkönigin mit 54 Toren ab. Der Rückhalt im Tor war mit Annett Rudolph wieder einmal mit absoluter Zuverlässigkeit gegeben.

Für die kommende Saison heißt es für die Frauenmannschaft wieder voll anzugreifen und im oberen Mittelfeld mitzuspielen. Außerdem werden weitere junge Spielerinnen aus der B-Jugend ins Team stoßen und dort eine gute Unterstützung bieten.

Es spielten: Marcel Daumann (Trainer), Jonas Kopp (Trainer), Christan Noack (Trainer), Kristin Mertzsch, Sarah Seifert, Alina Schröder, Angelina Thiermann, Annett Rudolph, Casandra Reichstein, Juanna Keller, Julia Wölfer, Juliane Göppert, Kessy Probst, Kim Sperling, Laura Kummer, Lena Spadt, Luisa Klugmann, Maria Nahrstedt, Maxi Majunke, Natalie Krohn, Tina Rohr, Vanessa Rudolph

Von Maria Nahrstedt