Elsterglanz zur Einstimmung: Die seltsamen Rituale des NHV Delitzsch II

Elsterglanz zur Einstimmung: Die seltsamen Rituale des NHV Delitzsch II

Johannes DavidLeipziger Volkszeitung

Die Neuzugänge des NHV Concordia Delitzsch II als Elsterglanz.

Die Neuzugänge des NHV Concordia Delitzsch II als „Elsterglanz“. © Privat

Die zweite Mannschaft des NHV Concordia Delitzsch hat für die Neuzugänge ein besonderes Lied zum Einstand parat. Ein Geheimrezept? Zumindest lief die Vorbereitung mehr als gut. Die Mannschaft schlug reihenweise höherklassige Teams und gewann auch das eigene Turnier. Vielleicht machen die ganz eigenen Rituale die NHV-Reserve ja zu einem Meisterschaftskandidaten. 

Delitzsch. Der Ursprung mancher Tradition ist in der Erinnerung verschütt gegangen. Selbst wenn die Tradition noch gar nicht so alt ist. Bei Handball-Verbandsligist NHV Concordia Delitzsch II, 2017 aus der Taufe gehoben, müssen sich alle Neuverpflichtungen an der Interpretation eines modernen Klassikers versuchen. „Gold und Seide“ von den singenden Mansfelder Chaos-Komikern „Elsterglanz“. Niels Stolzenburg, Dirk Petschke,Max Beyer, Jacob Griehl und Benet Bauer und Co-Trainer Sven Griehl präsentierten zum Mannschaftsabend ihre ganz eigene Version und ernteten Begeisterung vom Trainer.

„Ein Wahnsinns-Programm“, schwärmte Christian Hornig hinterher. Falls jemand das Lied nicht kennen sollte, hier ein kurzer Textauszug: „Dein Schwert Excalibur hat mich knapp verfehlt, ne Flasche Schnaps, dass einzige, was noch zählt.“ Das alles vorgetragen in original-getreuer „Mansfeller Mundart“.