Home Teams Nachwuchs Verein Sponsoren Fanclub Facebook Impressum
Nächstes Spiel Samstag, 23.09.2017 19:00 Uhr NHV Conc. Delitzsch --- HC Einheit Plauen
Website sponsored by Mariposa Tours Venezuela © Jens Teresniak 2017
Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken
Newsarchiv - September 2017
15.09.2017 NHV- & SGN-Spiele am Wochenende 16./17.09.2017 15.09.2017 Bauske vertreibt „Hexe“ und läuft gegen Ex-Klub auf 11.09.2017 2. Männer: Zweiter Sieg im zweiten Spiel 09.09.2017 mJE: Die ersten Punkte eingefahren 09.09.2017 Blau-weiß in allen Größen 08.09.2017 NHV- & SGN-Spiele am Wochenende 09./10.09.2017 05.09.2017 Frauen: Erstes Spiel, erster Sieg 04.09.2017 Jubel, Trubel, Auftaktsieg: NHV bezwingt Aschersl. 03.09.2017 2. Männer: Der erste Schritt ist getan 03.09.2017 wJD: Gelungener Saisonauftakt 03.09.2017 mJE: Lehrstunde zum Saisonaktakt 01.09.2017 NHV- & SGN-Spiele am Wochenende 02./03.09.2017 01.09.2017 Erster Anpfiff für Delitzscher Handballer NHV- & SGN-Spiele am Wochenende 16./17.09.2017 Bauske vertreibt „Hexe“ und läuft gegen Ex-Klub auf Freitag, 15.09.2017: Delitzscher Oberliga-Handballer bestreiten morgen erstes Auswärtsspiel der Saison. Delitzsch Die vor zwei Wochen mit einem fulminanten Heimsieg in die neue Oberliga-Saison gestarteten Delitzscher Handballer wollen am Samstagabend unbedingt nachlegen. Um 19 Uhr beginnt beim letztjährigen Tabellenfünften HG 85 Köthen die Partie in der altehrwürdigen Heinz- Fricke-Sporthalle. In der letzten Saison musste sich der damalige Aufsteiger in Köthen nach hartem Kampf denkbar knapp mit einem Tor geschlagen geben und haderte im Anschluss nicht ganz zu Unrecht mit den Schiedsrichtern, die den Delitzscher nicht nur ein klares Tor verweigerten, sondern auch Spielmacher Patrick Baum vorzeitig mit Rot zum Duschen schickten. Im Rückspiel waren die Concorden dann allerdings die klar bessere Mannschaft und fegten den Oberliga-Meister der Saison 2015/16 nicht zuletzt dank eines überragenden Gabor Pulay im Delitzscher Tor mit 25:20 aus der heimischen Mehrzweckhalle. Auf die Reflexe von Gabor Pulay kann NHV-Coach Wladimir Maltsev morgen nicht bauen, denn der Ungar hat seine Karriere im gesegneten Handballeralter von 47 Jahren inzwischen beendet. Dass den Concorden dennoch nicht Bange sein muss, liegt nicht nur am neuen Delitzscher Schlussmann Felix Herholc (29), der vom amtierenden Meister Bad Blankenburg an den Lober wechselte und in dieser Saison gemeinsam mit Franz Flemming (23) ein schlagkräftiges Torhüterduo bildet. Auch die übrigen sechs Neuzugänge gehen allesamt als Verstärkung durch. Besonders vertraut mit dem morgigen Gegner ist Tobias Bauske, denn der Linkshänder trug drei Jahre lang das Köthener Trikot, davon eine Saison in der 3. Liga. Beim Saisonauftakt gegen Aschersleben musste der 25-Jährige wegen eines Hexenschusses noch zuschauen. Doch inzwischen ist Bauske wieder fit und sieht der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte optimistisch entgegen. „Köthen hat sich zwar wieder verstärkt, aber das haben wir auch und deshalb denke ich, dass wir sie schlagen können. Wenn wir von Anfang an konzentriert und aggressiv zur Sache gehen, haben wir eine gute Chance. Unser Vorteil ist, dass wir die breitere Bank haben und ohne Qualitätsverlust durchwechseln können. Entscheidend wird sein, dass wir sie in ihrer Halle nicht ins Spiel finden lassen, denn sonst wird es in diesem Hexenkessel richtig schwer.“ Der Saisonstart der Köthener ist mit „durchwachsen“ wohl angemessen beschrieben. Einem deutlichen Auftaktsieg gegen Aufsteiger Plauen folgte am vergangenen Wochenende eine schmerzliche Niederlage im prestigeträchtigen Derby gegen Staßfurt, bei dem ausgerechnet dem zuvor aus Köthen verpflichteten Christian Schöne kurz vor dem Abpfiff das Siegtor gegen seinen Ex-Verein gelang. HG-Coach Svajunas Kairis geht denn auch mit einer ordentlichen Portion Respekt in die morgige Partie: „Gegen Delitzsch erwartet uns eine schwere Aufgabe. Deren Spielstärke und Ausgeglichenheit auf allen Positionen musste der HC Aschersleben bereits Tribut zollen. Wir werden uns gewissenhaft per Videoanalyse und diversen taktischen Varianten auf diese Partie vorbereiten und versuchen, uns auf die Stärken der Delitzscher einzustellen. Wir freuen uns auf unsere Gäste aus Delitzsch und ein Wiedersehen mit Tobias Bauske.“ Der Delitzscher Kapitän Jan Jungandreas erwartet eine enge Partie. „Ich sehe uns mit Köthen auf Augenhöhe. Das wird ein Spiel, bei dem Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden werden. Köthen hat mit Hoffmann, Just und Mirilo Top-Leute geholt, aber auch wir haben uns gut verstärkt und wollen auf jeden Fall punkten.“ In den bisherigen beiden Saisonspielen haben sich vor allem der aus Radis verpflichtete Steven Just mit 13 Toren und der ehemalige Apoldaer Bojan Mirilo (8 Tore) als treffsicher erwiesen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von HG-Kapitän Martin Lux, der gegen Staßfurt schon in der 16. Spielminute mit einer Schulterverletzung vom Feld musste. Der 30- Jährige will allerdings die Zähne zusammenbeißen: „Ich habe in dieser Woche die Stromtherapie höher dosiert und werde dann vor dem Spiel sehen, inwieweit die Schulter einsatzfähig ist“, ließ Lux wissen. Unabhängig von der personellen Situation des Gegners will NHV- Cheftrainer Wladimir Maltsev die nächsten Punkte einsammeln: „Köthen ist zu Hause immer extrem stark. Trotz einer guten letzten Saison haben sie sich noch einmal verstärkt. Uns erwartet ein Bollwerk in der Abwehr und ein erfahrener Rückraum im Angriff. Darauf werden wir uns einstellen und versuchen, diesmal als Sieger die Heimreise anzutreten.“ Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung 2. Männer: Zweiter Sieg im zweiten Spiel Montag, 11.09.2017: Turbine Leipzig - NHV C. Delitzsch II 20:26 (12:14) Auch ihr zweites Saisonspiel bestritt die NHV- Reservemannschaft des in fremden Gefilden. Diesmal ging die Reise in den Leipziger Süden zu den Sportfreunden von Turbine Leipzig. Die Delitzscher starteten gut in die Partie. Bis zur 15. Minute konnte man sich mit 4:10 absetzen. Dies lag vor allem am strukturierten Angriffsspiel gepaart mit einer gut eingestellten 6:0-Abwehr, welche hervorragend mit dem Kistenhüter harmonierte. Doch auf einmal verloren die Concorden den Spielfaden. Zu viele einfache Fehler im Vorwärtsgang leistete man sich. Hinten konnte sich der Gegner nun häufiger am Kreis durchsetzen. Der Vorsprung schmolz dahin, sodass es zur Halbzeit nur noch 12:14 stand. In der Pause klangen deutliche Worte durch die Delitzscher Katakombe. Keinesfalls sollte wie in der Vorwoche bis zur letzten Minute gezittert werden. Die Abwehr stand nun wieder stabiler. Was dennoch auf´s Delitzscher Tor kam, war meistens Beute des Torhüters. So konnten die Loberstädter frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen. Nach 40 Minuten war der der alte Vorsprung beim Stande von 14:20 wiederhergestellt, welchen man bis zum Ende (20:26) nicht mehr hergab. Das Fazit des Spiels ist ein verdienter und routinierter Sieg. Bemerkenswert ist dabei vor allem, dass einige Mitvierziger die volle Spielzeit auf der Platte verbrachten. Hier zahlt sich das knallharte Konditionstraining in der Vorbereitung aus. Stefan Voigt NHV II: Dirk Fischer (TW), Tino Pantel (TW), Bruno Bernhardt (2), Christian Hornig (9), Tobias Karl (3), Steffen Kienitz, Karsten Möbius (1), Oliver Peszt (8), Alexander Pietzsch (3), Stefan Voigt mJE: Die ersten Punkte eingefahren Samstag, 09.09.2017: TuS Leipzig Mockau - NHV Conc. Delitzsch 8:11 (3:7) Nach der herben Niederlage letzte Woche wollten die Delitzscher unbedingt die ersten Saisonpunkte einfahren. Gegner im zweiten Spiel waren die Sportsfreunde des TuS Leipzig-Mockau. Und die Concorden erwischten einen Traumstart. Schnell führte man mit 0:3. Dann kamen auch die Leipziger besser ins Spiel. Mit einer Abwehr bis zum gegnerischen 6-Meter-Kreis setzen sie die Delitzscher immer wieder unter Druck. Bis zur Halbzeit bauten die Loberstädter ihre Führung auf 3:7 aus. Nach der Pause stellten sie ihr Spiel jedoch fast ganz ein. Viele Fehlversuche und Fehler im Aufbauspiel waren die Folge. Ganze 10 Minuten konnte man keinen Treffer erzielen. Und die Leipziger glichen zum 7:7 aus. Da kam die zweite Auszeit gerade recht. Angriff- und Abwehrspiel wurde noch einmal feinjustiert. So brachten sich die jungen Delitzscher mit konzentrierten Ballpassagen wieder auf die Siegerstraße. Unter dem Strich mussten die Concorden alles in die Waagschale werfen, um die 2 verdienten Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Umso größer war die Freude nach großem Kampf und spannendem Spiel. Zurecht ließ man sich vom zahlreich erschienenen Eltern-Fanclub feiern. Stefan Voigt NHV: Janek Rühl (TW - 16 Paraden), Lukas Maja (8 Tore), Chris Tenelsen (2), Hermann Ast, Hannes Braunschweig, Phil Ellmann (1), Clemens Epperlein, Jannek Große, Tim Otremba, Jannes Ihme Blau-weiß in allen Größen Samstag, 09.09.2017: Im Vorfeld des ersten Spieltages der NHV- Männermannschaft am vergangenen Samstag war die Stimmung beim Nachwuchs reichlich ausgelassen. Kein Wunder, denn die Jugendkoordinatorin im Verein, Iris Gläser, hatte mit dem bis zum Sommer noch in Funktion agierenden Zeugwart, Hartmut Sommerfeldt, das Ergebnis umfangreicher Recherchen, Bestellungen und Zuordnungen zu Ende gebracht. Sie führten am Samstag beim Betreten der Mehrzweckhalle die neue Ausrüstung für den gesamten Nachwuchs im Gepäck. „Nach sechs Jahren im Spielbetrieb mit den bisherigen Hosen und Shirts, geht dann schon immer mal eins kaputt oder zeigt sich aus verschiedenen Gründen nicht mehr wirklich gebrauchsfähig. Zuletzt ließen sich die Modelle schon gar nicht mehr nachbestellen, so dass ein Wechsel nahe lag.“ bemerkt Iris Gläser. Etwa zwei Stunden vor dem Anpfiff des Männerspiels sprangen lautstark mit strahlenden Gesichtern die vielen Mädchen und Jungen ganz stolz in Blau-weiß durch die Sporthalle, ein Vorgeschmack in Miniatur auf das was später folgte. Denn seither unterscheiden sich die ca. 170 Kinder und Jugendlichen des NHVs optisch in der Wettkampfkleidung nur noch der Größe nach von der der Spielerinnen und Spieler aus den  Erwachsenenmannschaften. „Ein schöner Anblick, dass die Kleinen die Spiel-Shirts ihrer großen Vorbilder tragen können und ein toller Impuls für den mannschaftsübergreifenden Teamgeist  in unserem Verein“, ist Hartmut Sommerfeldt zufrieden. Mit den Spenden der Nachwuchsspendentafel im Foyer der Spielstätte hatte der Verein in den zurückliegenden Jahren den finanziellen Grundstock für diese einheitliche Ausrüstungsaktion gelegt. Im Schlussspurt der Finanzierung  dieser umfangreichen Investition half letztendlich ein Spendenscheck des Delitzscher Unternehmens ebrosia über die Ziellinie. Geschäftsführer Rüdiger Kleinke übergab den Scheck persönlich und ehe er sich versah, hatten ihn die Kinder und Jugendlichen mit ihren strahlenden und fröhlichen Gesichtern samt Scheck in ihrer schönen neuen blau-weißen Mitte aufgenommen. NHV- & SGN-Spiele am Wochenende 09./10.09.2017 Frauen: Erstes Spiel, erster Sieg Dienstag, 05.09.2017: HBL Miltitz 2011 - NHV Conc. Delitzsch 17:35 (6:16) Am Sonntag den, 03.09.2017 begann unsere Saison mit einem Auswärtsspiel gegen Miltitz. In der letzten Saison haben wir das Hinspiel gegen Miltitz leider verloren, das wollten wir dieses Jahr nicht noch einmal geschehen lassen. Wir gingen hoch motiviert in das Spiel und haben auch schnell die Führung übernommen, sodass wir uns schon nach der ersten Viertelstunde mit 11:1 Toren klar von den Gegnern entfernten. Unsere Deckung stand wieder super, auch wenn vielleicht die ein oder andere Gegenspielern noch vom Torwurf abgehalten werden hätte können. Somit sind wir mit 16:6 Toren in die Halbzeit gegangen. In der 2. Halbzeit schien es so, als wenn die Gegner nochmal Ehrgeiz geschöpft hätten und nutzten einige Lücken in unserer Deckung, doch viel brachte es ihnen nicht. Wir versuchten, jeden Angriff zu nutzen und mit einem Tor abzuschließen. Am besten gelang dies unserer Spielerin Anne- Marie Brosig, die allein 11 Tore für uns machte. Nicht jeder Schuss war ein Treffer, aber wir haben ein recht gutes Spiel zu Beginn unserer Saison abgelegt. Alles im allem hatten wir eine prima Deckung und auch der Angriff war nicht zu verachten, sodass wir mit einem Endergebnis von 35:17 unseren Sonntag noch entspannt und stolz ausklingen lassen konnten. Leider die eine oder andere mit offensichtlichen Blessuren. Ulrike Schulz Jubel, Trubel, Auftaktsieg: NHV bezwingt Aschersleben Montag, 04.09.2017: NHV Conc. Delitzsch - HC Aschersleben 26:21 (11:12) Oberliga-Handballer setzen sich vor 450 Zuschauern 26:21 durch. Delitzsch. Die Handballer des NHV Concordia Delitzsch haben das Oberliga-Eröffnungsspiel gegen den HC Aschersleben gewonnen. Vor 450 Zuschauern gelang ein 26:21 (11:12)-Erfolg. „Auftaktsieg – das ist das Wichtigste! Wir haben gesehen, dass wir einen ausgeglichenen Kader haben. Das war der große Unterschied“, sagte Kapitän Jan Jungandreas: „So haben wir uns auch aus brenzligen Situationen immer wieder befreien können und am Ende verdient gewonnen.“ Sascha Meiner, der von der SG LVB zurückgekehrte Akteur wurde zum „Man of the Match gekürt, sagte: „Also ich freue mich, wieder zurück zu sein und vor dieser einzigartigen Kulisse zu spielen! Die Stimmung war schon richtig gut und beflügelt die Mannschaft. Es war das erwartet schwere Auftaktspiel gegen einen eingespielten Gegner. Am Ende war es ein verdienter Sieg, da wir gerade in der Schlussphase einen kühlen Kopf bewahrt haben und in der Abwehr sicher standen.“ Nach den harten Wochen der Vorbereitung war es endlich wieder soweit. Das erste Punktspiel der neuen Saison stand auf dem Programm und mit Aschersleben gastierte eine erfahrene und eingespielte Mannschaft in Delitzsch. Dass das Spiel gegen den letztjährigen Tabellenvierten, obwohl dieser beide Kreisläufer abgeben musste, kein Selbstläufer wird, war allen Beteiligten vorher klar. Tatsächlich entwickelte sich ein spannendes Match. Beiden Mannschaften merkte man die Nervosität vor dem ersten Spiel an. Überhastete Würfe, technische Fehler und viele vergebene Chancen prägten das Bild der ersten Halbzeit. Obwohl die Delitzscher blitzschnell mit 5:1 in Führung gingen, konnten sie ihre Nervosität nicht ablegen. Denn in den folgenden elf Spielminuten blieb der NHV torlos und musste nun seinerseits einem Rückstand hinterher laufen. Zwar konnte sich Aschersleben nicht weiter absetzen, aber bis zum Pausenpfiff verteidigten die Gäste ihren Vorsprung. Dass ihr Abwehrchef Frank Seifert fehlte, merkte man bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Im Gegenteil, Aschersleben wirkte abgeklärter und eingespielter als die Delitzscher Mannschaft. NHV-Trainer Wladimir Maltsev muss in der Pause die richtigen Worte gefunden haben. Delitzsch spielte seine Chancen jetzt nicht nur gut heraus, sondern verwandelte diese auch sehr konsequent. So dauerte es nicht lange, bis Delitzsch wieder in Führung lag. Die Gäste taten sich nun im Angriffsspiel immer schwerer, vor allem nachdem die NHV-Deckung umgestellt und Clemens Grafenhorst aus dem Spiel genommen wurde. Während Delitzsch in der Abwehr und im Angriff gut durchwechseln konnte, fehlten diese Alternativen auf der Bank von Aschersleben. Das wurde dann auch in der Schlussphase immer ersichtlicher. Am Ende gewann der NHV verdient mit 26:21 und konnte somit die ersten beiden Punkte einfahren. Jetzt hat der NHV zwei Wochen Zeit, sich auf das nächste Spiel in Köthen vorzubereiten. Trainer Wladimir Maltsev sagte: „Den Sieg haben wir vor allem unserer ordentlichen Abwehrarbeit sowie der guten Torhüterleistung zu verdanken. Im Angriff hat vieles von dem geklappt, was wir besprochen hatten, wenn man mal davon absieht, dass wir in der ersten Hälfte viele gute Wurfchancen vergeben haben.” Sven Sauerbrey/Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung NHV: Herholc (12 Paraden), Flemming (bei 1 Siebenmeter) ; Sowada, Mittag (2), Trodler (4), Jungandreas (4/1), J.Meiner, Baum (2), Wendlandt (2), Emanuel (4), Bauske (n.e.), S.Meiner (8/5), Müller, Reimann Linktipp: Bildergalerie bei Facebook 2. Männer: Der erste Schritt ist getan Sonntag, 03.09.2017: SC DHfK III - NHV Conc. Delitzsch II 27:29 (11:14) Zu den wohlfeinen Klängen der neuen Mannschaftshymne machte sich die zweite Männermannschaft in den Mittagsstunden des Sonntages auf den Weg in die Messestadt, um dort ihr erstes Spiel in der Bezirksklasse zu absolvieren. Diesmal ist man mit 10 Spielern angereist, sodass das Auswechselkontingent deutlich größer war als vor einer Woche beim Pokalauftakt in Böhlen. Und die Reserven waren bitter nötig, denn auf die Delitzscher wartete eine sehr kraftraubende Partie. Die Concorden starten zunächst gut in die Partie. Aus einer gut eingestellten 6:0Abwehr kam man mit Gegenstößen zu schnellen Toren. Schnell führte man 0:4. Danach plätscherte das Spiel so dahin. Die Leipziger konnten Anschluss halten, vor allem weil die Concorden viele Torgelegenheiten liegen ließen. Beim Stande von 11:14 wechselte man die Seiten. In der Halbzeitpause schwor man sich nochmal auf die letzten 30 Minuten ein. Und wie in der ersten Hälfte kamen die Loberstädter besser ins Spiel. Die Abwehr spielte sehr beweglich und griff kompromisslos zu. Schnell führte man so wieder mit 5 Toren. Doch dann verpasste man es, den berühmten Sack zu zumachen. Zu oft sündigte man frei vor dem Tor. Die Leipziger packten ihr Konterspiel aus, gegen das die Delitzscher aufgrund ihres hohen Altersdurchschnitts naturgemäß einige Probleme hatten. Jedoch stand jeder, in der nun ruppiger werdenden Partie, seinen Mann. Mit starken Einzelaktionen hielt man die Kontrahenten immer auf Abstand. Am Ende setzen sich die Concorden knapp aber verdient mit 27:29 gegen den SC DHfK Leipzig III durch. Unter dem Strich kann man mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Lediglich die Chancenverwertung muss künftig verbessert werden. Der erste Schritt in der noch jungen Saison ist getan. Am nächsten Wochenende findet dann das nächste Auswärtsspiel bei Turbine Leipzig statt. Stefan Voigt NHV II: Dirk Fischer (TW), Bruno Bernhardt (1), Frank Braunschweig (3), Christian Hornig (7/2), Tobias Karl (1), Steffen Kienitz, Oliver Peszt (8), Alexander Pietzsch (6), Sebastian Schäfer (1), Stefan Voigt (2) wJD: Gelungener Saisonauftakt Sonntag, 03.09.2017: SV Lok Leipzig-Mitte - NHV C. Delitzsch 16:31 (9:17) Üblicherweise ist eine missglückte Generalprobe ein gutes Zeichen für die Premiere. Die weibliche D- Jugend des NHV Concordia Delitzsch widerlegte diese Regel. Nach dem überraschenden zweiten Platz bei der Lipsiade holten sich die Mädchen zum Saisonauftakt beim SV Lok Leipzig-Mitte einen souveränen und nie gefährdeten 31:16-Erfolg. Der Start in die Saison 2017/18 ist somit geglückt. Die Gastgeber kämpften zwar tapfer, hatten jedoch keine ernsthafte Chance gegen ihre Gäste. Lok erzielte aber immerhin das erste und das letzte Tor. Das Team aus Delitzsch zeigte sich in nahezu allen Belangen überlegen. Vor allem Stella Zwicker nutzte geschickt die Lücken in der Lok-Deckung konsequent aus. "Wir haben verdient gewonnen", resümierte Trainerin Christine Petermann. Die Abwehr habe gut gestanden, "im Angriff haben wir noch ein bisschen Arbeit". Von einer ordentlichen Mannschaftsleistung sprach Trainer Michael Münch. Er bemängelte allerdings zu viele "kleine Fehler", etwa beim Zuspiel. U. Milde NHV: Lea Sophie Wittenberg; Alexander Fiedler, Lena Fröhnert, Ellen Heinze, Miriam Lüttich, Karina Matt, Jasmin Milde, Theresa Rolfes, Anastasia Rößner, Fanni Wanjek, Hanna Wittig, Fiona Zschöttche, Stella Zwicker Linktipp: Bildergalerie bei Facebook mJE: Lehrstunde zum Saisonaktakt Sonntag, 03.09.2017: NHV Conc. Delitzsch – SC DHfK Leipzig 12:41 (5:23) Gleich am ersten Spieltag warte auf die jungen Delitzscher gleich die denkbar schwierigste Aufgabe. Mit dem SC DHfK Leipzig war der Serienmeister der letzten Jahre zu Gast in der Mehrzweckhalle. Und die Leipziger ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer am Ende das Parkett als Sieger verlassen wird. Schnell gerieten die Concorden in Rückstand. In der ersten Auszeit appellierten die Delitzscher Trainer an ihre Schützlinge, völlig unabhängig vom Ergebnis ihr eigenes Spiel zu machen. Phasenweise konnten so auch die Messestädter vor Probleme gestellt werden. Am Ende gewannen die Gäste völlig verdient mit 12:41. Trotz der Lehrstunde zum Saisonauftakt können die Delitzscher mit ihrer gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Man konnte deutliche Fortschritte im spielerischen Bereich erkennen. Am nächsten Wochenende müssen die Concorden bei den Sportfreunden des TuS Leipzig-Mockau ran. Dann gilt es die ersten Punkte einzufahren. Stefan Voigt NHV: Janek Rühl (TW - 9 Paraden), Julian Scheffel (TW – 6 P.), Lukas Maja (10 Tore), Chris Tenelsen, Hannes Braunschweig (2), Phil Ellmann, Nico Merkel, Clemens Epperlein, Jannek Große, Tim Otremba, Diego Ribeiro, Jannes Ihme, Felix Kerber NHV- & SGN-Spiele am Wochenende 02./03.09.2017 Erster Anpfiff für Delitzscher Handballer Freitag, 01.09.2017: Handball Mitteldeutsche Oberliga: NHV Concordia Delitzsch will am Samstag gegen Aschersleben mit Heimsieg in die Saison starten. Delitzsch Wenn der NHV Concordia Delitzsch am Samstagabend um 19 Uhr in der heimischen Mehrzweckhalle in die neue Saison startet, ist das nicht irgendein erstes Saisonspiel. Nein, dem noch jungen Verein wird morgen die besondere Ehre zuteil, das offizielle Saisoneröffnungsspiel der Oberliga-Saison 2017/18 austragen zu dürfen. Bereits am Nachmittag kommen die Delegierten des Mitteldeutschen Handballverbandes in der Loberstadt zusammen und tragen auf Einladung der Concorden hier ihren jährlichen Verbandstag aus. Was für den Verein eine schöne Geste der Wertschätzung ist, spielt für den Delitzscher Cheftrainer Wladimir Maltsev allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Der Fokus des 47-Jährigen liegt verständlicherweise auf dem sportlichen Duell gegen die selbsternannten Alligatoren aus Aschersleben. „Wir sind froh, dass es nun endlich losgeht. Die Zuschauer dürfen sich wieder auf viele spannende Spiele freuen, besonders gegen Aschersleben.“ Trainiert wird der Verein aus dem Salzlandkreis seit mittlerweile zehn Jahren von Dmitri Filippov. Der 48- Jährige brachte es in seiner Spielerkarriere auf bemerkenswerte Erfolge, war u.a. Welt- und Europameister und zweimal sogar Olympiasieger. Beim HC Aschersleben vollbrachte der russische Trainerfuchs in der vergangenen Saison das Kunststück, den Verein trotz hochkarätiger Abgänge in der Endabrechnung auf einen starken 4. Platz zu führen. Und nach Lage der Dinge wird Filippov wohl auch in dieser Saison wieder zaubern müssen. Denn im Sommer verabschiedeten sich mit Jens Schmidt und Eric Straßburger gleich beide Kreisläufer und damit quasi auch ein kompletter Innenblock vom HCA. Ersatz kam trotz intensiver Suche bisher keiner – und ist auch nicht in Sicht. Während Schmidt aus beruflichen Gründen kürzer treten möchte, gesteht Straßburger unumwunden ein, dass er im Gegensatz zu einigen seiner Teamkollegen nicht bereit war, einen neuen Vertrag zu reduzierten Konditionen zu unterzeichnen. „Der Verein möchte weniger zahlen. Und das steht für mich dann in keinem Verhältnis mehr“, so Straßburger. „Die Situation ist schwierig“, gibt Trainer Filippov offen zu. Aschersleben stand zwar mit einigen Kandidaten in Kontakt, allerdings haben einige von davon bereits Verträge bei anderen Clubs oder entschieden sich für Angebote anderer Vereine.  Kommt nicht doch noch ein neuer Kreisläufer, „müssen wir improvisieren“, sagt Filippov. So wird wohl Abwehrchef Frank Seifert an den Kreis gehen, weil er körperlich alles mitbringt. Doch muss der künftig auch am Kreis ackern, „fehlt ihm natürlich die Kraft“, weiß auch Trainer Filippov. Aus demselben Grund reagierte der NHV Concordia Delitzsch in der letzten Woche umgehend auf die Verletzung seines Kreisläufers Clemens Schlegel und verpflichtete kurzerhand Jörg Reimann, um Abwehrchef und Schlegel-Ersatz Oliver Wendlandt nicht über Gebühr zu beanspruchen. NHV-Coach Maltsev warnt davor, Aschersleben wegen des vergleichsweise dünnen Kaders zu unterschätzen: „Ihr Vorteil ist, dass sie eingespielt sind. Das ist eine abgezockte und sehr gefährliche Mannschaft“, so Maltsev. Auch Kapitän Jan Jungandreas warnt: „Am 1. Spieltag weiß keiner, wo er genau steht. Es mag sein, dass Aschersleben beide Kreisläufer verloren hat. Die Vorbereitungsspiele der letzten Wochen haben aber gezeigt, dass das immer noch eine Top-Mannschaft ist.“ Tatsächlich gewannen die „Alligatoren“ nicht nur das gut besetzte Megawoodstock-Turnier, sondern siegten trotz vier Ausfällen auch gegen Drittligist SC Magdeburg II und hielten auch gegen Anhalt Bernburg, ebenfalls 3. Liga, gut mit. Gegen unterklassige Teams gab es zudem haushohe Siege. HCA-Coach Filippov ist dennoch unzufrieden, vor allem mit der neuen 5:1-Abwehr, die nach seinem Geschmack noch zu einfache Gegentore kassiert, vor allem aus der zweiten Reihe. Doch immerhin: „Die Mannschaft zeigt den nötigen Biss“, gibt sich Filippov versöhnlich. Und so dürfen sich die Zuschauer morgen wohl auf eine ähnlich enge und kampfbetonte Partie wie in der vergangenen Saison freuen. Da gelang den Concorden vor heimischem Publikum erst in letzter Minute der Ausgleich zum 27:27. Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung +++ WICHTIGE INFO +++ Es gibt noch einige wenige Dauerkarten für die Saison 2017/18. Die letzte Gelegenheit zum Kauf bietet sich am Samstag beim bzw. nach dem Spiel gegen Aschersleben. Wer sich für das morgige Spiel eine Tageskarte kauft, kann sich diese beim Kauf einer Dauerkarte anrechnen lassen, zahlt also noch 82 €. Ab der kommenden Woche bietet der Verein nur noch Tageskarten für die jeweiligen Heimspiele an. Diese können jeweils donnerstags vor einem Heimspiel zwischen 16 und 18 Uhr in der neuen NHV-Geschäftsstelle erworben werden. Diese befindet sich ab sofort in der Mehrzweckhalle Delitzsch, Karl-Marx-Straße 1.
Bilder Saison 2017/18
Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams
NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V.
Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Eine Szene vom letztjährigen Auftritt gegen Aschersleben: Lucas Mittag beim Wurf, der nun verletzte Clemens Schlegel schaut zu. Männliche E-Jugend 2017/18 - NHV Concordia Delitzsch Große Kämpfer nach erfolgreichem Spiel. Dank an die Fans – die Delitzscher bejubeln gemeinsam mit ihrem treuen Anhang den ersten Sieg. Zwei Punkte für Michi! ebrosia-Geschäftsführer Rüdiger Kleinke bei der feierlichen Übergabe des Spendenschecks an den frisch eingekleideten NHV-Nachwuchs. ebrosia-Geschäftsführer Rüdiger Kleinke bei der feierlichen Übergabe des Spendenschecks an den frisch eingekleideten NHV-Nachwuchs. Überglückliche Delitzscher im Tiefflug. Siegreiche Herren mit junger Frau. NHV-Neuzugang Tobias Bauske, hier im Testspiel gegen Kühnau Spendenkonto