Nächstes Spiel Samstag, 25.11.2017 19:00 Uhr NHV Conc. Delitzsch --- SV 04 Plauen-Oberlosa
Website sponsored by Mariposa Tours Venezuela © Jens Teresniak 2017
Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken
Newsarchiv - August 2017
27.08.2017 2. Männer: Erster Sieg im ersten Pflichtspiel 27.08.2017 mJE: Platz 4 beim Cup der kleinen Haie 23.08.2017 NHV-Damen holen Schwung 22.08.2017 mJE: Platz 3 bei erstem gemeinsamen Turnier 21.08.2017 wJD: Geglückte Generalprobe 21.08.2017 2. Männer: 2 Siege am Ende der Saisonvorbereitung 16.08.2017 Wir haben unseren Sonnenschein verloren 14.08.2017 Licht und Schatten beim NHV Concordia Delitzsch 14.08.2017 Dauerkarten sind abholbereit 07.08.2017 NHV plättet Calbe und feilt an der Taktik 05.08.2017 NHV Concordia Delitzsch erteilt Kühnau Lehrstunde 02.08.2017 Nicht alle Trikots überstehen den ersten Härtetest 2. Männer: Erster Sieg im ersten Pflichtspiel Sonntag, 27.08.2017: HV Böhlen II - NHV Conc. Delitzsch II 18:30 (12:16) Eine Woche vor dem scharfen Punktspielstart trat die 2. Männermannschaft des NHV Concordia Delitzsch beim Kreisligisten HV Böhlen II in der ersten Runde des Bezirkspokals an. Dabei stand das Spiel für die Delitzscher unter einem denkbar schlechten Stern. Lediglich mit 8 Mann reiste man an. Entsprechend kraftsparend und behutsam gingen die Concorden ins Spiel. In der Abwehr wurde mitunter der eine oder andere Schritt zu wenig getan und die Böhlener kamen mit versteckten Würfen immer wieder zum Erfolg. Das Delitzscher Angriffsspiel sah zu diesem Zeitpunkt recht gefällig aus. Lediglich im Abschluss wurden einige Möglichkeiten liegen gelassen. Folgerichtig stand es Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen 7:7. In der Schlussphase konnte man sich jedoch etwas absetzen, so dass beim Stande von 12:16 die Seiten gewechselt wurden. Mit dem Wissen, dass man die Hälfte überstanden hatte und man nur noch 30 Minuten vor der Brust hat, liefen die Delitzscher in Angriff und Abwehr nun deutlich mehr. Die Kombinationen wurden wie am Fließband heruntergespielt. Die Böhlener konnten diesem Druck kaum noch standhalten. In der Abwehr wurde das altbekannte Concorden-Bollwerk (Mittelblock + Torhüter) errichtet. Nur 6 Treffer ließ man im 2. Durchgang zu. Spätestens nach 40 Minuten war das Spiel beim Stand von 14:22 dann endgültig entschieden. Schlussendlich gewannen die Delitzscher völlig verdient mit 18:30 und meisterten so souverän die erste Pokalhürde. Im Übrigen wurde die Auswärtsfahrt dazu genutzt, die neue Mannschaftshymne festzulegen. Die diesmal Daheimgebliebenen dürfen gespannt sein! Am nächsten Sonntag wird dann der Saisonstart mit einem Auswärtsspiel beim SC DHfK Leipzig III statt. Stefan Voigt NHV II: Dirk Fischer (TW), Bruno Bernhardt (3), Frank Braunschweig (5), Christian Hornig (8/4), Steffen Kienitz, Karsten Möbius (1/1), Alexander Pietzsch (4), Stefan Voigt (9) mJE: Platz 4 beim Cup der kleinen Haie Sonntag, 27.08.2017: Ihr zweites Vorbereitungsturnier bestritten die jungen Concorden am Samstag beim „Cup der kleinen Haie“ in Leipzig- Mölkau. Insgesamt wetteiferten 5 Mannschaften um die begehrten Medaillen. Gespielt wurde jeweils einmal 9 Minuten. Gleich im ersten Spiel traf man auf den Gastgeber, den HSV Mölkau, gegen den man vor einer Woche bei der Lipsiade noch mit 14:3 unterlegen war. Doch diesmal lief es deutlich besser bei den Delitzschern. In einem bis zur Schlusssekunde dramatischen Spiel gewann der NHV denkbar knapp mit 4:3. Dabei wurde vor allem in der Abwehr in Zusammenarbeit mit dem Torhüter hervorragend gearbeitet. Im zweiten Spiel traf man auf die HG Köthen. Die Anhaltiner begannen ihre Manndeckung bereits am Delitzscher 9m-Kreis und setzten so die Concorden stark unter Druck. Viele einfache Abspielfehler machten dem Gegner das Leben einfach. Man verlor das Spiel verdient mit 2:5. Im dritten Spiel des Tages hingen die Trauben gegen den späteren Turniersieger, die SV GW Wittenberg-Piesteritz, am höchsten. Hier hatte man nicht den Hauch einer Chance. Mit 7:0 ging dieses Spiel verloren. Das letzte Spiel bestritten die Delitzscher dann gegen die NSG Union Dresden. Mit viel Einsatz wollten die Concorden die beiden vorhergehenden Niederlagen vergessen machen. Und wie im ersten Spiel schenkten sich beide Kontrahenten nichts. Am Ende trennte man sich gerecht mit 4:4. Am Ende belegte man so den 4. Platz Zwischen den Spielen wurde ein Vielseitigkeitswettbewerb durchgeführt. An 4 Stationen mit Medizinballweitwurf, Slalomdribbling, Ball-Handling und Reifen-Parcours waren die koordinativen Fähigkeiten der jungen Sportler gefragt. Hier schlugen sich die Delitzscher erstaunlich gut. In der Mannschaftswertung belegte man den 3. Platz und unser Luca Wetzel in der Einzelwertung sogar den 2. Platz. Unabhängig von der Platzierung konnten die Trainer jedoch deutliche Fortschritte im Spielverständnis und in der Abwehrarbeit feststellen. Am nächsten Wochenende starten die Concorden dann in die reguläre Saison. Stefan Voigt NHV: Janek Rühl (TW - 2 Paraden), Julian Scheffel (TW – 5 Paraden), Julian Voigt (TW – 9 Paraden), Lukas Maja (6 Tore), Chris Tenelsen (2), Luca Wetzel, Johannes Mundt, Phil Ellmann, Nico Merkel (2), Jannek Große, Jannes Ihme, Kevin Daniel Pakulat NHV-Damen holen Schwung Mittwoch, 23.08.2017: Handballerinnen haben ihre ersten Tests hinter sich gebracht. Delitzsch. Nach zwei Testspielen ziehen die Handball-Damen des NHV Concordia Delitzsch mit Volldampf Richtung Saisonauftakt. Der erste Test gegen den Landsberger HV (Bezirksliga) in Delitzsch endete mit einem 20:20- Unentschieden. „Für das erste Spiel mit neuer Besetzung stand die Abwehr gut“, resümierte Trainerin Yvonne Flach. Im Angriff fehlte noch etwas Selbstvertrauen, wie auch bei den beiden Neuzugängen aus der hauseigenen B-Jugend, Kim Sperling (16) und Aline Schröder (17). Im zweiten Test beim gastgebenden Aufsteiger HSV Mölkau verzichtete man auf Ergebnisse. Hier zeigten die Frauen jedoch eine „sehr gute Abwehrarbeit“, erklärte Yvonne Flach. „Aber das Zusammenspiel im Angriff über die schnelle Mitte muss im Training noch etwas intensiviert werden.“ Morgen Abend bestreiten die NHV-Damen dann um 20 Uhr das nächste Vorbereitungsspiel gegen den SC DHfK Leipzig II. Alexander Prautzsch (c) Leipziger Volkszeitung mJE: Platz 3 bei erstem gemeinsamen Turnier Dienstag, 22.08.2017: Am vergangenen Samstag spielte die neu formierte männliche E- Jugendmannschaft des NHV bei der Lipsiade in Leipzig ihr erstes gemeinsames Turnier. Insgesamt kämpften 5 Mannschaften um die begehrten Medaillen. Nach nur 2 Wochen Vorbereitung kam es für die Trainer vor allem darauf an, sich als Mannschaft zu präsentieren. Dies gelang im ersten Spiel recht gut. Der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen und auch in der Abwehr wurde gut gearbeitet. Nach 20 Minuten gewannen die Concorden ihr Auftaktspiel mit 9:5 gegen den TuS Mockau. Im zweiten Spiel gegen die Mölkauer Haie verloren die Delitzscher ihre Linie. Alles was in der ersten Begegnung noch gut lief, war nun wie weggeblasen. Einfache Abspielfehler in der eigenen Hälfte luden den Gegner immer wieder zu leichten Toren ein, so dass man am Ende deutlich mit 14:3 verlor. Im 3. Spiel des Tages spielte man gegen den späteren Turniersieger Motor Gohlis Nord. Durch eine gute Deckungsarbeit konnte man in der ersten Hälfte dem Gegner Paroli bieten. Erst in der 2. Halbzeit, als die Kräfte nachließen, konnten sich die Leipziger absetzen und gewannen am Ende mit 9:3. Im letzten Spiel des Tages ging es um die berühmte Wurst, in diesem Fall um den 3. Platz. Gegen die HSG Rückmarsdorf musste unbedingt ein Sieg her. Entsprechend motiviert gingen die Delitzscher in die Partie und konnten sich so bis zu Halbzeit mit 3 Toren absetzen. Die Randleipziger konnten kurz vor Schluss zwar noch einmal verkürzen, doch die Concorden holten sich am Ende mit einem knappen 9:7 den Sieg. Diese Bronzemedaille holten sie auch für Vincent, der sich am Freitag beim Abschlusstraining schwer verletzte. An dieser Stelle nochmals gute Besserung. Am nächsten Wochenende findet das nächste Vorbereitungsturnier statt. Dann starten die jungen Concorden beim „Cup der kleinen Haie“ in Leipzig- Mölkau. Stefan Voigt NHV: Janek Rühl (TW - 10 Paraden / 1 Tor), Julian Scheffel (TW – 8 Paraden), Julian Voigt (TW – 10 Paraden), Lukas Maja (8 Tore), Chris Tenelsen (1), Luca Wetzel (1), Hannes Braunschweig, Johannes Mundt, Phil Ellmann (1), Nico Merkel (11), Clemens Epperlein, Jannek Große, Tim Otembra, Diego Ribeiro, Jannis Ihme (1) wJD: Geglückte Generalprobe Montag, 21.08.2017: Die Generalprobe vor dem Saisonauftakt im Handball ist geglückt. Die weibliche D- Jugend des NHV Concordia Delitzsch holte sich bei der Lipsiade in Leipzig einen überraschenden zweiten Platz und somit die Silbermedaille. Gleich im ersten Spiel mussten die Delitzscher sich dem haushohe Favoriten und späterem verlustpunktfreien Turnersieger HC Leipzig I geschlagen geben. In der ersten Halbzeit war die Begegnung noch ausgeglichen, im zweiten Abschnitt zogen die körperlich überlegenen Leipzigerinnen auf und davon und holten sich mit 17:5 klar den doppelten Punktgewinn. Noch deutlicher schlug der NHV dann den TuS Mockau. 23:5 lautete der Endstand. Mit einer starken Abwehrleistung hielten die Concorden anschließend den HC Leipzig II in Schach und siegten mit 11:8. Gegen Motor Gohlis Leipzig entschied sich, wer auf dem zweiten und dritten Platz landen würde. Das Spiel war hart umkämpft und ausgeglichen. Kurz vor dem Abpfiff gingen die Nordsachsen gegen die favorisierten Gohliser mit 9:8 in Führung und verteidigten den Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Das Trainer-Trio Christine Petermann, Michael Münch und Marcus Kalbe kann somit durchaus optimistisch in die neue Saison blicken. Auftaktgegner ist am 2. September auswärts Lok Leipzig-Mitte. U. Milde NHV: Lena Wittenburg, Jasmin Milde, Hanna Wittig, Lena Fröhnert, Alexa Fiedler, Fiona Zschöttche, Ellen Heinze, Fanni Wanjek, Stella Zwicker, Miriam Lüttich, Nina Kalbe, Anastasia Rößner Linktipp: Bildergalerie bei Facebook 2. Männer: 2 Siege am Ende der Saisonvorbereitung Montag, 21.08.2017: VfB Eilenburg – NHV Concordia Delitzsch II 15:35 NHV Concordia Delitzsch II – Landsberger HV 26:24 Die neu formierte 2. Männermannschaft steht kurz vor ihrer Premierensaison in der Bezirksklasse. Mit einem Altersdurchschnitt von sage und schreibe 37,8 Jahren (!!!) gehen die Delitzscher dabei ins Rennen. Dies ist nicht sonderlich verwunderlich, da der Kern der Mannschaft aus Spielern der Ü40-Truppe besteht, welche durch 3 A-Jugend-Spieler komplettiert wird. Ohne diese blutjunge Verstärkung läge der Durchschnitt sogar bei 42,6 Jahren. Seit Mitte der Sommerferien wurde intensiv trainiert und viel geschwitzt. Dabei wurde mitunter auch die Sportart gewechselt. So trat man in zwei intensiven Spielen gegen die Freizeitkicker des ESV Delitzsch bei Saunatemperaturen gegen das große runde Leder. Zum Abschluss der Vorbereitung standen dann zwei Testspiele auf dem Trainingsplan. Bereits am 11.08.2017 trat man in Eilenburg gegen die Sportfreunde des VfB an. Gespielt wurden 3 Drittel über jeweils 20 Minuten. Im ersten Drittel konnte auf Delitzscher Seite vor allem mit einem strukturierten Spiel im Positionsangriff überzeugt werden. Folgerichtig stand es nach 20 Minuten 11:6. Im zweiten Drittel war die Delitzscher Abwehr das Prunkstück. Die Eilenburger kamen selten in die torgefährliche Zone. Die abgefangenen Bälle wurden postwendend in einfache Kontertore umgemünzt. So wuchs der Vorsprung stetig an. Im letzten Drittel ließen die Kräfte auf beiden Seiten etwas nach. Nichtsdestotrotz stand am Ende ein hochverdienter 15:35-Sieg gegen einen höherklassigen Gegner zu Buche. Am vergangenen Freitag waren die Mannen des Landberger HV zu Gast in Delitzsch. Gegen den Verbandsligisten wurden wiederum 3 Drittel á 20 Minuten gespielt. Im ersten Drittel lief der Positionsangriff, wie im Spiel gegen Eilenburg, fast fehlerfrei. Abwehr und Torhüter arbeiteten gut zusammen, so dass die Delitzscher nach 20 Minuten mit 4 Toren führten. Im zweiten Drittel kam der Angriff etwas ins Stocken. Zu ungenau wurden die Kombinationen vorgetragen. Zu schnell wurden die Angriffe abgeschlossen. Der Gegner nahm die Einladung an und verkürzte durch einfache Kontertore. Nach 40 Minuten stand es unentschieden. Die Entscheidung musste also im letzten Drittel fallen. Die Partie wurde nun zunehmend ruppiger. Jeder kämpfte verbissen um jeden Ball und es entwickelte sich ein Schlagabtausch, der bis zur letzten Minute andauern sollte. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Am Ende gewannen die Delitzscher denkbar knapp, aber verdient mit 26:24. Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis, dass man auch gegen höherklassige Kontrahenten mithalten kann. So muss den Delitzschern sicherlich nicht bange sein in ihrer ersten Bezirksklassensaison. Gestartet wird dann am 03.09.2017 um 14.00 Uhr bei den Mannen des SC DHfK Leipzig III. Stefan Voigt NHV II: Dirk Fischer (TW), Tino Pantel (TW), Bruno Bernhardt, Frank Braunschweig, Thomas Hollstein, Christian Hornig, Tobias Karl, Steffen Kienitz, Carsten Möbius, Christian Müller, Oliver Peszt, Alexander Pietzsch, Sebastian Schäfer, Stefan Voigt Wir haben unseren Sonnenschein verloren Mittwoch, 16.08.2017: So traurig, so verzweifelnd, so schmerzhaft ist dieser dunkle Tag. Alles erscheint grau und schwarz. Unsere Gedanken sind leer, mit großer Mühe ringen wir nach Worten und Sätzen. Michi, „unsere Michi“ hat den leidvollen, tapferen Kampf gegen ihre mörderische Krankheit verloren. Wie sehr haben wir uns alle gewünscht, mit ihrer liebenswerten Art gemeinsam wieder die Spiel- und Trainingsstätten zu rocken. Sie war ein Sonnenschein in unserem Verein. Jetzt ist Michi aus unserer Mitte gerissen. Den Platz in unseren Herzen hat sie für immer erobert. Wir werden sie nie vergessen können. Mach´s gut, Du Frohnatur und Danke, dass wir an Deinem viel zu kurzen Leben teilhaben durften. Du wirst uns sehr fehlen!!! In diesen Stunden sind unsere Gedanken bei Michis Familie und allen, die ihr nahe standen. Wir wünschen euch/Ihnen die Kraft und Zuversicht, diese schwere Zeit zu meistern. Wir wollen den Schmerz und die Trauer mit euch/Ihnen teilen, denn wir sind und bleiben trotzdem gemeinsam eine große Handballfamilie. An dieser Stelle auch ein abschließendes Dankeschön all jenen in nah und fern, die mit uns die Überzeugung teilten, durch das Zusammenrücken Michi Kraft geben und Leidensdruck nehmen zu können. Die Welle der Solidarität war unglaublich erwärmend und beeindruckend, leider in einem Fight, den Michi mit uns und euch nicht gewinnen durfte. Die Mitglieder des NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. #Handballfamilie13 Michis Familie möchte sich bedanken Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Mitgliedern des NHV Concordia Delitzsch für die Anteilnahme am Tod unserer Tochter und Schwester Michele bedanken. Wir sind überwältigt von den Worten des Trostes, der Gesten und Zuschriften, die uns erreichten. Die Handballfamilie 13 war in den Monaten, in denen Michi gegen ihre schwere Krankheit gekämpft hat, immer an ihrer Seite. Das wissen wir sehr zu schätzen. Michi hat diesen Kampf verloren. In unseren Herzen wird sie immer einen Platz haben. Heike, André und Sascha Quasdorf Licht und Schatten beim NHV Concordia Delitzsch Montag, 14.08.2017: Delitzscher Handballer holen sich nach Remis gegen Radis den Turniersieg in Dessau. Der Testspiel-Marathon des Handball-Oberligisten NHV Concordia Delitzsch geht weiter. Diesmal gab es ein mageres Unentschieden und einen umjubelten Turniersieg. Delitzsch traf am Freitagabend in der Mehrzweckhalle zunächst auf den Fünftligisten TuS Radis. Vor wieder ansehnlicher Kulisse entwickelte sich auf Delitzscher Seite ein sehr zähes Spiel, das vor allem durch eine mangelnde Chancenverwertung geprägt war. In den 3 mal 20 Minuten kämpften die Radiser, mit nur sieben Feldspielern angereist, sehr engagiert und ließen Delitzsch nicht zur Entfaltung kommen. So stand es nach den ersten 20 Minuten 9:9, nach 40 Minuten 18:19 und mit dem Schlusspfiff 27:27. Positiv auf Seiten der Concordia war, dass die Einstellung der Spieler stimmte und zum Ende der Partie alles getan wurde, um nicht zu verlieren. „Im Großen und Ganzen war das in Ordnung, abgesehen von den Würfen Eins gegen Eins. Das Spiel nach vorne ist wie besprochen gut gelaufen, auch die Kombinationen haben gut funktioniert. Aber im Eins gegen Eins hat es diesmal gehapert“, resümierte NHV-Trainer Wladimir Maltsev: „Natürlich hätten wir gern gewonnen, das ist immer gut fürs Ego. Aber wir probieren weiterhin alle möglichen Varianten in Angriff und Abwehr aus. In dieser Phase ist es wichtig, nicht aufzuhören, sondern weiter nachzulegen.“ Am Samstag stand dann der Medimax-Cup in Dessau an, veranstaltet von der SG Kühnau. Leider sagten zwei Teams kurzfristig ab, so dass nur drei Mannschaften antraten. Die SG Kühnau und der SV 63 Brandenburg-West (Ostsee-Spree-Liga) waren die Kontrahenten. Man einigte sich auf eine Spielzeit von 2 mal 20 Minuten und trat danach noch einmal gegeneinander an – und zwar 20 Minuten. Delitzsch, bis auf Tobias Bauske und den verletzten Niklas Prautzsch mit komplettem Kader angereist, traf in seinem ersten Spiel auf Kühnau und tat sich genauso schwer wie am Vorabend gegen Radis. Reihenweise wurden beste Chancen vergeben und es stand folgerichtig zur Halbzeit 10:8 für die Gastgeber. Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel besser, die Abwehr stabilisierte sich und das Tempo zog spürbar an. Delitzsch konnte diesen Vergleich mit 18:16 gewinnen. Der als deutlich stärker einzuschätzende Gegner aus Brandenburg sollte jetzt ein echter Gradmesser werden. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, zur Halbzeit lag Delitzsch 12:13 zurück. Was dann folgte, war eine tolle Vorstellung des NHV. Endlich lief der Ball wie gewünscht, die Abwehr stand, Franz Flemming vernagelte sein Tor und im Angriff wurde konsequent vollendet. Der 25:16-Sieg war hochverdient. Die zwei letzten Spiele (je 20 Minuten) waren dann mehr ein Auslaufen der Mannschaften, Delitzsch besiegte Kühnau mit 10:6 und verlor gegen Brandenburg knapp mit 8:9. Mit diesen Ergebnissen konnte Concordia Delitzsch als Sieger des Medimax-Cups die Anhalt-Arena verlassen. Kapitän Jan Jungandreas: „Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Wir hatten leider viele Nachlässigkeiten in Abwehr und Angriff. Insgesamt haben sich Licht und Schatten zu häufig abgewechselt. Da fehlt noch Konstanz.“ Beste Delitzscher Torschützen in Dessau waren Jungandreas mit zwölf Treffern, Patrick Baum mit elf Toren, Clemens Schlegel und Sascha Meiner mit je sieben Erfolgen. Maltsev sagte zum Turniersieg: „Natürlich freuen wir uns über den Pokal. Aber wir befinden uns nach wie vor in der Vorbereitungszeit und da ist es für mich wichtiger zu sehen, wie die Mannschaft auch auf schwierige Situationen reagieren kann. Zum Beispiel auf einen zwischenzeitlichen deutlichen Rückstand. Das ist auch eine Prüfung für die Mannschaft und diese hat sie gut bewältigt.“ Was bleibt als Fazit beider Tage? Das Team von Trainer Maltsev hat großes Potenzial – es muss nur regelmäßig abgerufen werden. Gelingt es, den Gegner aus einer sicheren Abwehr heraus mit hohem Tempo unter Druck zu setzen, hat es künftig jede Mannschaft schwer, gegen Concordia zu bestehen. Hartmut Sommerfeldt/Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung Linktipp: Bildergalerie bei Facebook Dauerkarten sind abholbereit Montag, 14.08.2017: Ab heute früh 9 Uhr liegen alle 48 vorbestellten Dauerkarten für die neue Saison zur Abholung bereit. Das sind übrigens zehn Karten mehr als in der vergangenen Saison und damit ein neuer Rekord. Zwölf Plätze sind noch zu haben. Wer also tollen Handball sehen und sparen will, sollte sich beeilen. Weitere Infos gibt's hier. NHV plättet Calbe und feilt an der Taktik Montag, 07.08.2017: TSG Calbe - NHV Concordia Delitzsch 19:31 (10:14) Calbe/Delitzsch. Die Handball-Männer des NHV Concordia Delitzsch bleiben in der Vorbereitung auf die Oberliga unbesiegt. Das Team von Coach Wladimir Maltsev gewann am Sonnabend ein Trainingsspiel bei Sachsen- Anhalt-Ligist TSG Calbe mit 31:19 (14:10). Kapitän Jan Jungandreas war anschließend entzückt: „Das Zusammenspiel wird immer besser, auch die Aggressivität hat gestimmt. Ich denke, wir können zufrieden sein.“ Die Hausherren hatten keineswegs vor, den Gästen vom Lober kampflos das Parkett zu überlassen und versuchten mit einer harten Gangart das Geschehen an sich zu reißen. Das gelang nur bedingt beziehungsweise in der Anfangsphase. Delitzsch leistete sich zunächst zu viele Fehler im Angriff, während die Abwehr sofort felsenfest stand. Nach einer Viertelstunde kam auch die Offensive ins Rollen und der NHV setzte sich auf vier Tore ab. Dabei blieb es bis zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit ließen bei Calbe sichtbar die Kräfte nach. Die TSG hatte tags zuvor gegen Erstligist Magdeburg getestet (24:48), was der Truppe nun in die Knochen fuhr. Die Concorden liefen viele erfolgreiche Konter und zeigten sich vier Wochen vor dem Ligaauftakt gegen Aschersleben auch spielerisch schon in ansprechender Verfassung. „Die Intensität hat von Anfang an gestimmt und langsam brauchen wir ja auch die Wettkampfhärte“, befand Jungandreas. Daran können der Kapitän und seine Besatzung in den kommenden Tagen und Wochen arbeiten. Denn das Programm bleibt straff. Am Freitag testet die Concordia in Delitzsch gegen TuS Radis, am Sonnabend steht der Medimax-Cup in Dessau an, wo es gegen Kühnau, den SV Brandenburg- West, Blau-Weiß Goldbach/Hochheim und Grün-Weiß Piesteritz geht. Im Training wird nach zehrenden zwei Wochen Kraft und Athletik inzwischen vornehmlich mit dem Ball hantiert. Trainer Maltsev will den Seinen die taktischen Vorstellungen in Abwehr und Angriff einimpfen. Was jetzt schon auffällt: Mit den Neuzugängen ist der NHV spielerisch wesentlich variabler als in der Vorsaison. Johannes David (c) Leipziger Volkszeitung NHV: Flemming (8 Paraden), Herholc (7 Paraden); Trodler 5, Mittag, Baum 4, Jungandreas 4, J. Meiner 2, Wendlandt 1, Schlegel 4, S. Meiner 4, Müller 1, Sowada, Emanuel 5, Bauske 1 NHV Concordia Delitzsch erteilt SG Kühnau Lehrstunde Samstag, 05.08.2017: NHV Concordia Delitzsch – SG Kühnau 37:20 (18:12) Delitzsch Das war deutlich. Im zweiten Testspiel der diesjährigen Vorbereitungsphase wurde am Mittwochabend die SG Kühnau mit einer klaren 20:37-Niederlage im Gepäck auf den Heimweg geschickt. Die Gäste aus der Sachsen- Anhalt-Liga konnten nur in den ersten fünf Minuten bis zum 4:4 mithalten, profitierten da von anfänglichen Schwierigkeiten in der Delitzscher Defensivabteilung. Dann aber machten die Schützlinge von Trainer Wladimir Maltsev Ernst. In der Artur-Becker-Halle zogen die Concorden bei tropischen Temperaturen vor über 100 Zuschauern über die Zwischenstationen 10:4 und 15:7 bis zur Pause auf 18:12 von dannen. In der zweiten Hälfte wurde es dank ordentlich Tempo und etlicher spielerisch guter Aktionen dann noch deutlicher. Bereits jetzt zeigt sich, das eine Stärke der neuformierten Delitzscher Mannschaft die Variabilität sein dürfte. Egal, wie Coach Maltsev auch durchwechselte – der Leistung tat das kaum einen Abbruch. Erfreulich auch, dass sich sämtliche Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Einzig Neuzugang Sascha Meiner war mit Fieber daheim geblieben. Das nächste Testspiel findet bereits am Samstag um 16 Uhr in Calbe statt. Den nächsten Auftritt vor heimischem Publikum gibt es am 11. August um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle gegen TuS Radis. Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung NHV: Herholc, Flemming; Sowada (4), Mittag (1), Schlegel (2), Jungandreas (2), J. Meiner (3), Trodler (6), Wendlandt (5), Baum (3/2), Müller (4), Emanuel (4), Bauske (3) Linktipp: Bildergalerie bei Facebook Nicht alle Trikots überstehen den ersten Härtetest Mittwoch, 02.08.2017: Handball-Oberligist Delitzsch testet im Trainingslager gegen Werratal / Donnerstag Heimspiel gegen Kühnau. Delitzsch/Apolda. Ein rundum positives Fazit zog NHV-Cheftrainer Wladimir Maltsev am Ende eines dreitägigen Trainingslagers, das die neuformierte Delitzscher Oberliga- Mannschaft in diesem Jahr ins thüringische Apolda führte. „Ich bin mit diesem Trainingslager wirklich sehr zufrieden, denn ich konnte mit der kompletten Mannschaft arbeiten und jeder Einzelne hat fleißig und konzentriert gearbeitet, sodass wir unseren Trainingsplan vollständig absolvieren konnten“, so Maltsev. Bei perfekten Bedingungen im Apoldaer Sportpark mussten die Concorden bei einigen Übungen zwar mehrfach an ihre Belastungsgrenzen gehen, allerdings sah das Programm auch ausreichend Entspannungsphasen vor. Eine wichtige Rolle wurde dabei dem neuen Physiotherapeuten René Bauer zuteil, der sich ab sofort um die kleinen und größeren Wehwehchen der Blau-Weißen kümmert. Der alte und neue Kapitän Jan Jungandreas ist trotz des recht großen personellen Umbruchs guter Dinge: „Obwohl wir wieder fünf neue Spieler haben, kann man schon gut erkennen, dass da wieder eine geschlossene Mannschaft zusammenwächst.“ Der trotz heftigen Gegenwindes mit dem Fahrrad nach Apolda gereiste NHV-Präsident Axel Schüler kann den Saisonstart kaum erwarten, nachdem er das gesamte Trainingslager mit der Mannschaft verbracht hatte. „Das ist eine tolle Truppe“, so Schüler. Im Gegensatz zur ganz und gar undemokratischen Verleihung der imaginären Kapitänsbinde durch Trainer Wladimir Maltsev an Jan Jungandreas wurde der neue Mannschaftsrat per Wahl bestimmt. Doch auch hier ist Kontinuität angesagt. Danny Trodler und Lucas Mittag gehören dem Gremium auch in Zukunft an. Einzig der nicht mehr der Mannschaft angehörende Felix Randt wurde durch den routinierten Neuzugang Sascha Meiner ersetzt. Den handballerischen Höhepunkt sollte ein Trainingsspiel gegen den Ligakonkurrenten HSV Apolda setzen. Zur allgemeinen Überraschung war dieser aber am selben Tag in Richtung Wittenberg aufgebrochen, um ein Testspiel gegen den dortigen Sechstligisten auszutragen. Doch Ersatz war schnell gefunden, denn Thüringenligist HSG Werratal (5. Liga) bestritt ebenfalls gerade ein Trainingslager in Apolda. Ein offizielles Spielergebnis ist zwar nicht überliefert, Augenzeugenberichten zufolge wurde der sächsische Viertligist seiner Favoritenrolle aber gerecht, was für NHV- Coach Maltsev im ersten Test allerdings nebensächlich war. „Das war eigentlich kein richtiges Spiel, sondern ein Training, bei dem wir alles Mögliche ausprobiert haben“, so Maltsev. Dass es dennoch zur Sache ging, musste der erfreulich treffsichere Youngster Oskar Emanuel erfahren, dessen Trikot diesen ersten Härtetest nicht überlebte. Zufrieden zeigte sich Kapitän Jungandreas: „Ich denke, das Spiel hat gezeigt, dass wir in dieser Saison sehr variabel spielen können. Es hat sicherlich noch nicht alles geklappt und hier und da fehlte noch die Abstimmung, aber das ist zu diesem Zeitpunkt ganz normal.“ Ein halbes Comeback feierte Niklas Prautzsch, der erstmals nach seiner im Januar erlittenen Kreuzbandverletzung auf das Spielfeld zurückkehren konnte. Der 20-Jährige sprang kurzfristig als Schiedsrichter ein und hatte die Partie jederzeit souverän im Griff. Das erste Testspiel in Delitzsch findet am Donnerstagabend um 19 Uhr in der altehrwürdigen Artur-Becker-Halle gegen die SG Kühnau aus der Sachsen-Anhalt-Liga statt. Der Eintritt ist frei. Jens Teresniak (c)  Leipziger Volkszeitung Linktipp: Bildergalerie bei Facebook
Bilder Saison 2017/18
Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams
NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V.
Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Begehrtes Souvenir? Ein Werrataler Spieler macht sich am Trikot von NHV-Neuzugang Martin Müller zu schaffen. Fix: Jonas Meiner auf dem Weg zum Tor. Der Turniersieg hebt die Stimmung. Die Delitzscherin Anne-Marie Brosig (Mitte) nimmt es im Spiel gegen Landsberg gleich mit zwei Gegenspielerinnen auf. Foto: Alexander Prautzsch Müde und geschafft - aber erfolgreich und durstig. Spendenkonto