Nächstes Spiel Samstag, 25.11.2017 19:00 Uhr NHV Conc. Delitzsch --- SV 04 Plauen-Oberlosa
Website sponsored by Mariposa Tours Venezuela © Jens Teresniak 2017
Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken
Newsarchiv - Oktober 2016 (28. - 31.10)
31.10.2016 wJD: Starke zehn Minuten reichen zum klaren Sieg 30.10.2016 mJE: Die Serie hält weiter 29.10.2016 NHV Concordia Delitzsch reist zum Überflieger 28.10.2016 NHV-Spiele am Wochenende 29./30.10.2016 wJD: Starke zehn Minuten reichen zum klaren Sieg Montag, 31.10.2016: HBL Miltitz – SG Nordsachsen 11:19 (7:8) Zum Schluss setzte sich die bessere Qualität doch durch. Die weibliche D- Jugend der SG Nordsachsen holte sich mit dem 19:11 bei HBL Miltitz den bereits dritten Sieg der der laufenden Saison und festigte mit dem Erfolg mit nunmehr 6:4 Punkten den vierten Platz in der Tabelle. Auch wenn der Anpfiff erst um 15.30 Uhr erfolgte, machte die Delitzsch- Eilenburger Kombination nicht gerade eine wachen Eindruck. “Wir haben zu oft geträumt, nicht mitgedacht”, bemängelte Trainer Michael Münch. Zu selten sei das im Training Erarbeitete umgesetzt worden. So entwickelte sich ein zerfahrenes, eher zähes Spiel, das mit einer knappen 8:7-Führung für die Nordsachsen in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst im alten Stil weiter. “Das war oft Standhandball”, kritisierte Münch. Um sich letztlich doch zu freuen. Denn in den letzten zehn Minuten wurden seine Spielerinnen richtig munter, liefen sich frei, spielten zusammen, packten in der Abwehr zu und bauten so die Führung bis zum klaren und unterm Strich verdienten Endstand von 19:11 aus. U. Milde mJE: Die Serie hält weiter Sonntag, 30.10.2016: SV Regis-Breitingen - NHV C. Delitzsch 1:29 (1:18) Am vergangenen Wochenende bestritt die männliche E-Jugend ihr zweites Auswärtsspiel der Saison. Die Partie beim Liga- Neuling bedeute mit etwa 150 km gleichzeitig die weiteste Auswärtsfahrt dieser Spielzeit. Die ersten 5 Spielminuten waren geprägt von einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften. Durch die vielen Fehler im Aufbauspiel waren auf beiden Seiten kaum Torchancen zu beobachten. Dennoch führten die Delitzscher zu diesem Zeitpunkt mit 1:3. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Concorden immer besser ins Spiel. Durch kluge und laufstarke Abwehrarbeit wurden Ballgewinne erzielt und nun Torchancen im Minutentakt herausgespielt. Nach der ersten Auszeit (10. Minute; 1:7) wechselten die Delitzscher komplett durch. Nahtlos knüpfte die neue Formation an die Leistung ihrer Mannschaftskameraden an. Ohne Angst und völlig frei entwickelte sich ein rasantes Spiel, welches sich allerdings überwiegend auf das Tor der Gastgeber richtete. Zur Halbzeit führten die Delitzscher komfortabel mit 1:18. In der zweiten Hälfte teilten sich die beiden Formationen wiederum die Spielzeit. In der Abwehr wurde wenig bis gar nichts mehr zugelassen. In der Offensive wollte jeder noch einmal zeigen was er kann. Die Chancenverwertung ließ im Vergleich zur 1. Halbzeit jedoch etwas zu wünschen übrig. Unter dem Strich stand ein verdienter und zu keiner Zeit gefährdeter 1:29‑Auswärtssieg zu Buche. Dies darf man jedoch nicht überbewerten, da auf der Seite des Liganeulings teils deutlich jüngere Akteure zu Werke gingen. Dennoch war es für auch viele Delitzscher eine wertvolle Erfahrung, da jeder deutlich mehr Spielanteile bekam und so über einen längeren Zeitraum sein Können beweisen konnte. Am 05.11.2016 eröffnet die männliche E-Jugend den Heimspieltag des NHV Concordia Delitzsch. Um 10.30 Uhr bestreiten sie in der Partie gegen die HSG Rückmarsdorf das erste Vorspiel für die Bezirksliga-Frauen und die Oberliga-Männer. Stefan Voigt NHV: Niklas Schulz (TW, 5 Paraden), Julian Scheffel (TW, 8 P.), Ben Braunsdorf (3 Tore), Lukas Maja (9), Johannes Mundt, Yves‑Lucien Gläser (8), Clemens Epperlein, Lukas Hupka, Janek Rühl, Luca Beetz (3), Felix Pietzsch (2), Anton Teresniak (2), Hermann Ast, Hannes Braunschweig (2) NHV Concordia Delitzsch reist zum Überflieger Samstag, 29.10.2016: Handball Mitteldeutsche Oberliga: NHV Concordia Delitzsch fährt heute zum Spitzenreiter HSV Bad Blankenburg Delitzsch Das heutige Spiel der Delitzscher Oberliga-Handballer beim überlegenen Tabellenführer HSV Bad Blankenburg (19:30, Guths-Muths-Halle) dürfte es eigentlich gar nicht geben. Denn dass die Thüringer in dieser Saison in der Mitteldeutschen Oberliga antreten, ist nur der außerplanmäßigen Aufstockung der Liga sowie einem vorherigen „Betriebsunfall“ geschuldet. Der in der vergangenen Saison noch in der 3. Liga spielende HSV rutschte in Folge einer beispiellosen Verletztenmisere und daraus resultierenden fünf aufeinanderfolgenden Niederlagen am allerletzten Spieltag der Saison 2015/16 in die Abstiegszone, verlor dann auch die Abstiegsrelegation und versäumte zu allem Übel – wohl noch in Schockstarre – die Meldefrist für die Oberliga. Eine Zeitlang stand sogar ein doppelter Abstieg von der 3. in die 5. Liga zur Debatte, ehe der Verband sich dann aber für eine Aufstockung der Liga auf 15 Mannschaften entschied. Da der Dreijahresvertrag von Trainer Rüdiger Bones nur für die 2. und 3. Liga Gültigkeit besaß, trennte man sich von dem 57-Jährigen und verpflichtete als Nachfolger den ehemaligen Nationalspieler Jörn Schläger (43). Dieser bekam den unmissverständlichen Auftrag ins Pflichtenheft geschrieben, den Ausrutscher namens Oberliga auf schnellstem Wege zu korrigieren und umgehend in die 3. Liga zurückzukehren. Um diesen Anspruch zu unterstreichen, wurde der nach der Rückkehr der im Abstiegskampf schmerzlich vermissten Langzeitverletzten ohnehin potente Kader nochmals veredelt (u.a. mit dem von Zweitligist Aue gekommenen Tschechen Ladislav Brykner) und genügt nun ohne Weiteres gehobenen Drittligaansprüchen. Der Lohn: Als einzige Mannschaft kassierten die Bad Blankenburger noch keinen einzigen Minuspunkt und führen die Tabelle mit stattlichen Vorsprung an. Wenig überraschend weist man mit +41 auch das mit Abstand beste Torverhältnis auf. Auf Platz 2 dieser Statistik rangiert derzeit mit +24 übrigens der NHV Concordia Delitzsch. Für einen Aufsteiger ohne Zweifel ein sehr respektables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass das erste Viertel der Saison bereits absolviert ist. Man mag sich kaum vorstellen, was manch einem Delitzscher Handballfan heute möglicherweise für Träumereien durch den Kopf spuken würden, hätte man nicht drei Spiele mit einem Tor verloren, sondern jeweils mit einem Tor gewonnen. Der immer noch verletzte Kapitän Jan Jungandreas ist jedenfalls zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf: „Acht Punkte nach sieben Spielen sind für uns als Aufsteiger natürlich ein gutes Zwischenergebnis. Mit etwas mehr Glück und Cleverness wäre sicherlich noch mehr drin gewesen, aber man muss auch sagen, dass wir außer gegen Staßfurt und Glauchau nie den kompletten Kader beisammen hatten. Sehr positiv stimmt mich, dass wir kontinuierlich gute Fortschritte machen. Auf die Entwicklung der Mannschaft im weiteren Saisonverlauf darf man auf jeden Fall gespannt sein.“ Das Spiel beim Ligakrösus ist für die Delitzscher vielleicht das leichteste der Saison. Jan Jungandreas: „Bad Blankenburg ist der Topfavorit auf Platz 1. Für uns heißt das, dass wir nichts zu verlieren haben und befreit aufspielen können. Und wer weiß, vielleicht geht ja sogar etwas, wenn wir das Spiel möglichst lange offen halten können. Aber klar, das wird natürlich ein ganz hartes Stück Arbeit für uns.“ Auch Cheftrainer Wladimir Maltsev weiß um die Schwere der Aufgabe: „Bad Blankenburg hat die beste Mannschaft in dieser Liga. Selbst die zweite Reihe ist hochklassig besetzt, wodurch sie ohne personelle Probleme über die gesamten 60 Minuten ein stabil hohes Niveau durchhalten können.“ HSV-Trainer Jörn Schläger versucht gar nicht erst, die eigene Favoritenrolle wegzudiskutieren: „Natürlich sind wir Favorit und selbstverständlich wollen wir vor heimischem Publikum unsere Siegesserie ausbauen. Abgesehen von kleineren Blessuren sind alle meine Spieler fit und ich bin zuversichtlich, dass es uns gelingen wird, einen weiteren Sieg einzufahren.“ Ganz Sportsmann hat Schläger aber auch lobende Worte für den Gast aus dem Sächsischen übrig: „Die Mitteldeutsche Oberliga ist in dieser Saison extrem ausgeglichen und die Delitzscher sind richtig gut drauf. An einem guten Tag kann der NHV wahrscheinlich jeden schlagen. Bei uns haben sie nichts zu verlieren und können entsprechend entspannt aufspielen. Wir sind durch die Delitzscher Ergebnisse der letzten Wochen auf jeden Fall gewarnt.“ Auf der Homepage des Aufstiegsaspiranten heißt es im Vorbericht auf das Spiel dann auch treffend „HSV empfängt Favoritenschreck“. Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung INFO: Ab sofort bietet der NHV Concordia Delitzsch einen Karten- Vorverkauf an. Jeweils sonntags bis donnerstags vor einem Heimspiel können von 10 bis 17 Uhr Eintrittskarten in der Tourist-Information im Delitzscher Schloss erworben werden. Das bietet den Vorteil, dass man sich so seinen Wunschplatz sichern kann. An der Tageskasse ist das aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht möglich. Das nächste Heimspiel findet am 5. November gegen die HSG Freiberg statt. NHV-Spiele am Wochenende 29./30.10.2016
Bilder Saison 2017/18
Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams
NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V.
Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Gibt auch am Spielfeldrand alles: Der verletzte Kapitän Jan Jungandreas So sehen Sieger aus! Spendenkonto