Home Teams Nachwuchs Verein Sponsoren Fanclub Facebook Impressum
Nächstes Spiel Samstag, 23.09.2017 19:00 Uhr NHV Conc. Delitzsch --- HC Einheit Plauen
Website sponsored by Mariposa Tours Venezuela © Jens Teresniak 2017
Oberliga Statistiken Oberliga Statistiken
Newsarchiv - September 2016 (16.-27.9.)
27.09.2016 mJD: Einseitige zweite Halbzeit 26.09.2016 Spaß im neuen Wohnzimmer 26.09.2016 Frauen: Abwehr Hui, Angriff Pfui 26.09.2016 mJE: 2. Sieg im 2. Spiel 26.09.2016 wJE: Lehrstunde im Kreisduell 25.09.2016 mJD II: Tabellenspitze erobert 23.09.2016 NHV-Spiele am Wochenende 24./25.09.2016 23.09.2016 Delitzscher Handballer vor nächstem Härtetest 20.09.2016 Frauen: Ungefährdeter Heimsieg 20.09.2016 mJE: Gelungener Saisonauftakt 19.09.2016 NHV Concordia feiert ersten Oberliga-Sieg 19.09.2016 wJE: Erfolgreicher Saisonauftakt 18.09.2016 wJD: Zweiter Sieg im dritten Spiel 16.09.2016 Augen zu und durch: NHV muss zum Spitzenreiter mJD: Einseitige zweite Halbzeit Dienstag, 27.09.2016: SG Nordsachsen - SG Leipzig/Mölkau I 15:28 (11:11) Im zweiten Punktspiel der noch frischen Saison traf unsere mJD der SG Nordsachsen auf die ebenfalls neuformierte SG Leipzig/ Mölkau I. Schon in der Vorbereitung beim „DVAG-Cup“ traf man auf die Auswahl, die vordergründig aus Spielern der SC DHfK besteht. Dabei zeichnete sich ab, dass man mit diesen Jahrgang der Leipziger mit der richtigen Einstellung und spielerischen Klasse mithalten kann. Dies zeichnete sich auch beim erneuten Aufeinandertreffen im Belian-Dom vor allem in der 1. Halbzeit ab. In den ersten 25min sahen die Eltern & Zuschauer einen offenen und spannenden Schlagabtausch auf Augenhöhe. Mit vielen individuellen Aktionen im Angriff und einer guten Abwehr konnten sich beide Mannschaften in Szene setzen, so dass das Schiedsrichtergespann Hentzschel/ Gredig über die Stationen 1:1, 3:3, 6:6, 9:8, und 11:11 zum Pausentee pfiff. Mit diesem Engagement wollte man auch die zweiten 25min bestreiten. Leider konnten die Gastgeber nur in den ersten 10min das vorgenommene umsetzen. Im 2. Durchgang der Partie offenbarten sich zu viele individuelle Fehler im Angriff, als auch in der Abwehr, so dass die Gäste sich schon zu Beginn mit 3 Toren absetzen konnten. Leider halfen auch die beiden Auszeiten seitens des Trainers nicht die Mannschaft wach zu rütteln und die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Beim Stand von 14:22 schien das Spiel frühzeitig in Halbzeit 2 für die Gäste entschieden. Sicher hatte auch der Trainer an diesem Tag mit seinen personalbedingten Auswechselungen kein glücklichen Händchen bewiesen, so dass man sich am Ende den Leipzigern mit 15:28 geschlagen geben musste. Fazit: Die individuelle Fehlerquote war an diesem Tag, vor allem in HZ 2 zu hoch! Deutlich erkennbar waren die Schwächen im Angriff, was für den jetzigen Trainingsstand allerdings kein Problem darstellt, da man bisher sich erstmal nur auf die Abwehr und die Formierung des neuen Teams konzentriert hatte. Nichts desto trotz, fällt das Ergebnis am Ende vom Spielverlauf viel zu hoch aus! Sven Griehl SG Nordsachsen: Benet Bauer(TW), Patrice Voigt(TW), Ron Tesche, Pascal Rodewald, Malte Hornig, Nils Zscheyge, Nick Werrmann, Justin Lorenz, Tilman Ritter, Colin Schulze, Kimi Hentzschel, Max Wild Spaß im neuen Wohnzimmer Montag, 26.09.2016: NHV Concordia Delitzsch - USV Halle 21:16 (8:8) Handball-Oberliga: NHV Concordia Delitzsch bezwingt Drittliga-Absteiger USV Halle mit 21:16 (8:8). Delitzsch. Der NHV Concordia Delitzsch ist endgültig in der Handball- Oberliga angekommen. Am Samstagabend bezwangen die Schützlinge von Trainer Wladimir Maltsev Drittliga-Absteiger USV Halle mit 21:16 (8:8). Einen nicht geringen Anteil am Sieg hatte die fantastische Stimmung im neuen NHV-Wohnzimmer, der Mehrzweckhalle. Anschließend zollte auch Gästetrainer Fabian Metzner den Hausherren Tribut: „Es war ein verdienter Sieg in einem seltsamen Spiel. Wir haben uns zu viele Fehler im Angriff geleistet und nie wirklich ein Mittel gegen einen sehr massiven Innenblock gefunden.“ Sein Gegenüber Wladimir Maltsev nahm dieses Kompliment natürlich genüsslich zur Kenntnis, machte seinen Jungs ein „riesengroßes Kompliment“. Und das nicht ohne Grund: „Wir waren anfangs nervös, doch in der zweiten Halbzeit haben wir konzentriert gespielt.“ Der NHV musste gegen den bis dato ungeschlagenen USV auf Randt, Jungandreas, Schlegel und Sowada verzichten. Allerdings waren auch die Hallenser personell gebeutelt, so dass auf beiden Seiten nur zwei Wechselspieler zur Verfügung standen. Ob das der Grund für eine so seltsame erste Halbzeit war? Halle begann mit einer offensiven Abwehr und Concordia versuchte mit der bewährten 6:0-Deckung den Angriff der Gäste in den Griff zu bekommen. Beide Defensivreihen machten von Anfang an einen guten Job. Viele Fehlwürfe und technische Fehler prägten beidseitig das Angriffsspiel. Concordia ging nach 13 Minuten erstmals in Führung, als Patrick Baum einen Siebenmeter zum 4:3 verwandelte. Das Spiel nahm trotzdem nicht so richtig Fahrt auf, die Abwehrreihen bestimmten nach wie vor das Geschehen und vorn taten sich beide Seiten schwer. Zusätzlich wurde Delitzsch immer wieder durch Zeitstrafen geschwächt und so ging es mit einem bescheidenen 8:8 in die Pause. Die zweite Halbzeit begann für den Gastgeber denkbar schlecht, Concordia stand plötzlich nur noch mit vier Spielern auf der Platte und Halle nutzte diese Situation und ging schnell mit 10:8 in Führung. Langsam wurden die knapp 400 Zuschauer nervös, denn es wollten einfach keine Tore mehr fallen. Folgerichtig nahm Wladimir Maltsev in der 39. Minute eine Auszeit. Offenbar fand der Delitzsch-Coach die richtigen Worte, denn der NHV legte eine Schippe drauf und erzielte in den nächsten zehn Minuten fünf Tore. Pulay im Delitzscher Tor brachte die Hallenser zur Verzweiflung und die starke Abwehr provozierte immer wieder Fehler. Das war Halles Trainer Metzner zu viel, er nahm in der 50. Minute nach einem 7:0-Lauf der Concorden zum 15:10 seinerseits eine Auszeit. Danach stellte er die Deckung um und im Angriff legte der USV einen Zahn zu. So schmolz der Delitzscher Vorsprung zusammen, vor allem Sogalla nutzte seine Möglichkeiten. Trotz der Aufholjagd blieb Concordia selbstbewusst und kämpfte. Nachdem Halle drauf und dran war, das Spiel zu drehen, nahm Maltsev beim Stand von 18:16 eine weitere Auszeit. Danach spielte nur noch Delitzsch und schraubte das Ergebnis zum hochverdienten 21:16- Heimsieg in die Höhe. Mit diesem Sieg schob sich der NHV Concordia vorerst auf Platz acht in der Tabelle. Mit dem zweiten Saisonerfolg im Rücken kann das Team optimistisch zu den zwei nacheinander folgenden Auswärtsspielen in Hermsdorf und Köthen fahren, bevor es am 22. Oktober gegen den ZHC Grubenlampe das nächste Heimspiel ansteht. Hartmut Sommerfeldt/Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung NHV: Pulay (14 Paraden), Neuhäuser, Flemming; Mittag 4, Trodler 1, Prautzsch, Unkell 7, Meiner, Baum 6/4, Wendlandt 3, Hannuschke Linktipp: Bildergalerie bei Facebook Frauen: Abwehr Hui, Angriff Pfui Montag, 26.09.2016: Motor Gohlis Nord – NHV C. Delitzsch 23:18 (11:10) Am vorigen Samstagnachmittag fuhren die Damen des NHV Concordia Delitzsch hochmotiviert zum 2. Auswärtsspiel nach Leipzig. Dort traf man auf die Frauen des SG Motor Gohlis-Nord. Die erste Phase des Spiels verlief schleppend...obwohl das erste Tor auf unserer Seite fiel gerieten wir schnell in Rückstand. Denn im Angriff fehlte der nötige Biss. Es wurden zu viele technische Fehler gemacht, es gab keinen Druck auf die Abwehr oder man scheiterte bei freien Würfen, sowie bei Würfen von außen am Torwart. So konnte sich MoGoNo einen Vorsprung von 3 Toren verschaffen. Diesen Rückstand konnten wir nur schwer aufholen, schlussendlich verkürzten wir aber auf ein 7:7. Jedoch stand die Abwehr nicht schlecht und wir haben wie auch schon die vorherigen Spiele alles gegeben, sodass die Frauen des SG Motor Gohlis-Nord teilweise auch nur schwer zum Torwurf kamen. An dieser Stelle ist auch wieder die Leistung beider NHV Torhüter zu loben, die einen noch höheren Vorsprung der Gegner verhindern konnten. Mit einem Stand von 11:10 ging es dann in die Halbzeitpause. Von unserem Trainer Stefan Voigt wurden wir neu motiviert. Nun war es eigentlich an der Zeit den Kopf auszuschalten. Dies klappte leider nicht, denn auch die Damen des SG Motor Gohlis-Nord wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und erhöhten den Vorsprung nach der Halbzeit auf 3 Tore. Durch verschiedene Spielzüge und Würfe aus der 2. Reihe versuchten wir den Vorsprung wieder einzuholen. Dies gelang uns zwar, aber MoGoNo konterte sofort wieder. Allmählich verließ uns der Mut, da das Runde nicht in das Eckige wollte. Die Torchancen wurden immer geringer da der Ball kaum noch in die Nähe des gegnerischen Tores kam. Somit verloren wir leider das Spiel gegen die Frauen des SG Motor Gohlis- Nord mit 23:18. Nun heißt es Kopf hoch und neue Motivationen sammeln, denn das nächste Spiel findet nach einer kleinen Pause vor heimischer Kulisse statt. Am 22.10.2016 empfangen wir die Damen des VfB Eilenburg um 16:30 Uhr in der Mehrzweckhalle. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Fans. Marie Mayer, Sandra Praters NHV: Annette Rudolph (TW), Sandra Praters (TW); Juliane Göppert (1), Julia Wölfer (1), Anne-Marie Brosig (2), Franziska Pallgen (6), Anja Zscheyge (2), Laura Säuberlich, Elisa Aschenbach (2), Maria Nahrstedt, Luisa Pallgen, Isabell Häring (3), Marie Mayer (1), Julia Schröter mJE: 2. Sieg im 2. Spiel Montag, 26.09.2016: Motor Gohlis Nord II – NHV C. Delitzsch 6:18 (2:10) Am vergangenen Samstag traf die männliche E-Jugend des NHV Concordia Delitzsch auf die 2. Mannschaft von Motor Gohlis Nord Leipzig. Von Beginn an dominierten die Delitzscher das Geschehen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden einfache Tore durch ein schnelles Spiel nach vorn erzielt. Folgerichtig stand es nach 10 Minuten bereits 7:0 für die jungen Concorden. Dennoch war das Trainerteam nicht vollends zufrieden. Zu viele Einzelaktionen und zu wenig Spielfluss hafteten dem Spiel als optischer Makel an. Nach etwa 10 Minuten wurde fast vollständig durchgewechselt. Der Ball lief nun deutlich besser durch die Delitzscher Angriffsreihen, auch wenn hier und da kleinere Fehler passierten. Beim Stand von 2:10 ging es dann in die Halbzeitpause. Zu Beginn der 2. Hälfte zogen die Concorden das Tempo sichtbar an, und die Gastgeber konnten nur noch vereinzelt gegenhalten. In der 30. Minute führte der NHV dann uneinholbar mit 17:3. In den letzten 10 Spielminuten erzielten die Delitzscher jedoch nur noch 1 Tor bei 3 Gegentreffern. Grund dafür waren wieder zu viele Einzelaktionen und eine mangelhafte Chancenverwertung. Am Ende gewannen die Concorden verdient mit 18:6. Phasenweise waren gute Ansätze im geschlossenen Mannschaftspiel zu erkennen. Künftig muss jedoch mit mehr Konzentration und Konstanz über die gesamte Spielzeit zu Werke gegangen werden, um sich persönlich und mannschaftlich weiter zu entwickeln und mit den Spitzenteams der Liga mithalten zu können. Das nächste Spiel findet nach den Ferien am 22.10.2016 in der heimischen Mehrzweckhalle gegen die Sportfreunde des VfB Torgau statt. Stefan Voigt NHV: Niklas Schulz (TW, 9 Paraden), Pascal Zschöttsche (TW, 9 P.), Lukas Maja (2 Tore), Yves-Lucien Gläser (7), Clemens Epperlein, Lukas Hupka (1), Janek Rühl (2), Luca Beetz (5), Felix Pietzsch, Anton Teresniak (1), Noah Zeidler, Hermann Ast, Hannes Braunschweig wJE: Lehrstunde im Kreisduell Montag, 26.09.2016: NHV Concordia Delitzsch – LSG Löbnitz 2:38 In der 34. Minute brandet in der Halle großer Jubel auf. Die Spielerinnen der weiblichen E-Jugend von NHV Concordia Delitzsch freuen sich, als hätten sie den Staffelsieg errungen. Das ist im frühen Saisonverlauf natürlich nicht. Für die Riesenbegeisterung sorgt Alexa Fiedler, die gegen den übermächtigen Gegner aus der Nachbargemeinde mit einem beherzten Wurf den ersten Treffer für die Gastgeber erzielt. Kurz danach setzt Alexa Fiedler mit ihrem zweiten Tor noch einen drauf und strahlt berechtigt über das gesamte Gesicht. Das ändert aber nichts daran, dass die Gäste von Anpfiff weg die überlegene Mannschaft stellen. Mit schnell vorgetragenen Angriffen setzen sie sich rasch deutlich ab und fahren so einen nie gefährdeten Sieg ein. NHV- Trainerin Anja Zscheyge findet dennoch lobende Worte für ihr Team. “Die neue formierte Mannschaft hat sich nie aufgegeben, bis zum Schlusspfiff gekämpft und eine tolle Laufleistung hingelegt.” Löbnitz sei noch nicht der Gegner, an dem die Delitzscherinnen sich messen könnten. Die LSG, die zum Staffelauftakt die erste Mannschaft des HC Leipzig mit 32:1 aus der Halle gefegt hatten, sind der klare Favorit auf den ersten Platz am Saisonende. Die Concorden hatten die erste Partie in Mockau mit 11:7 gewonnen und stehen nun im Tabellenmittelfeld.   Ulrich Milde Linktipp: Bildergalerie bei Facebook mJD II: Tabellenspitze erobert Sonntag, 25.09.2016: SG Nordsachsen II – SG LVB Leipzig 26:16 (13:7) In der neuen Heimspielstätte hatte die D- Jugend der SG Nordsachsen die Straßenbahner aus Leipzig zu Gast. Da beide Mannschaften  verlustpunktfrei in die Saison gestartet waren, ging es in diesem Spiel um nichts Geringeres als die Tabellenführung. Ungewohnter Anblick am Anfang. Benet hatte kurze Hosen an. Trainer Jan Jungandreas gönnte sich den Luxus seinen besten Torhüter draußen spielen zu lassen. Gute Entscheidung. Sowohl Patrice als auch Leon machten ihre Sache im Tor richtig gut. Nach einem zähen Beginn (Ron hatte sein Visier noch nicht richtig eingestellt) führten die Nordsachsen bald mit 8:2. Als die Leipziger ihre technischen Fehler abstellten, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und beim Stand von 13:7 wurden die Seiten gewechselt. Der Spielverlauf änderte sich in Halbzeit 2 nicht wesentlich. Malte führte weiter klug Regie und war auch selbst torgefährlich. Immer wieder setzte er seine Mitspieler in Szene und sowohl Nils als auch Ron (das Visier war jetzt kalibriert), konnten seine Anspiele sicher verwandeln. Einen großen Qualitätssprung zeigte in diesem Spiel Anton Schwarzer. Mehrfach konnte er sich mit Finte zur Hand durchsetzen. Bei mehr Übersicht beim Abschluss wären sogar noch mehr Tore drin gewesen. Am Ende setzten sich die Loberstädter doch noch sicher durch und beim Endstand von 26:16 war es gewiss -> Tabellenführer! Raik Bauer SGN: Ron Tesche 8/1, Benet Bauer 1, Nils Zscheyge 6, Malte Hornig 2, Leon Frommer (TW), Theodor Lorenz, Patrice Voigt (TW), Lukas Zeidler, Florian Herrmann 1, An Than Le 1, Jannis Kristalla 2, Anton Schwarzer 5, Pascal Frey NHV-Spiele am Wochenende 24./25.09.2016 Delitzscher Handballer vor nächstem Härtetest Freitag, 23.09.2016: Handball Mitteldeutsche Oberliga: NHV Concordia Delitzsch will am Samstag vor heimischer Kulisse gegen Aufstiegskandidat USV Halle punkten. Delitzsch Die Saison 2016/17 der Mitteldeutsche Oberliga präsentiert sich bislang nicht nur als eine der hochklassigsten der vergangenen Jahre, sondern auch als die wohl ausgeglichenste. Von den 20 bislang absolvierten Spielen endeten immerhin vier mit einem Unentschieden, in weiteren sechs Spielen konnte sich der Sieger nur mit einem Tor Vorsprung durchsetzen. Für den einzigen Aufsteiger Delitzsch bedeutet das, dass man auch am Samstagabend wieder an die Grenze der eigenen sportlichen Leistungsfähigkeit gehen muss, wenn beim Heimspiel gegen den USV Halle etwas Zählbares herausspringen soll. Angepfiffen wird die Partie um 19 Uhr in der Delitzscher Mehrzweckhalle, dem ehemaligen Kultur- und Sportzentrum. Dass die Delitzscher in der Mitteldeutschen Oberliga mithalten können, konnten sie bereits in den ersten beiden Spielen gegen Staßfurt und Glauchau unter Beweis stellen, auch wenn beide Partien letztlich denkbar knapp mit einem Tor verloren gingen. Letzte Zweifler dürften spätestens mit dem überraschenden Auswärtssieg am vergangenen Wochenende verstummt sein, als Tabellenführer HC Burgenland in bemerkenswerter Manier vom Thron gestoßen wurde. Nicht nur der verletzte Kapitän Jan Jungandreas zeigte sich hinterher erleichtert: „Ich denke, jedem von uns ist mindestens ein Stein vom Herzen gefallen, dass endlich die ersten Punkte da sind. Jetzt können wir selbstbewusst in das Spiel gegen Halle gehen.“ Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, bleibt nicht. Denn mit dem USV Halle gastiert eine noch immer verlustpunktfreie Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch in der 3. Liga spielte und sich den direkten Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben hat. Zu diesem Zweck wurde der ohnehin starke Kader nochmals gezielt verstärkt. Kreisläufer Paul Otto und der holländische Torwart Luchien Zwiers können auf ein ordentliches Maß an Dritt- und Zweitliga-Erfahrung und im Fall von Zwiers sogar auf 50 Länderspiele verweisen. Der dritte Neuzugang Steffen Fischer kennt die Mitteldeutsche Oberliga aus seiner Zeit beim TuS Radis wie seine Westentasche. In überragender Form präsentiert sich bislang vor allem Pierre Sogalla. Der 1,90 Meter große Shooter kommt nach den bisherigen Spielen auf einen beeindruckenden Durchschnitt von 10 Feldtoren pro Spiel. Und so verwundert es auch nicht, dass man in Halle ambitionierte Ziele formuliert. „Wir haben den Anspruch, im Süden Sachsen-Anhalts die erste Kraft im Handball zu sein, und deshalb wollen wir zurück in die 3. Liga“, sagt beispielsweise der Vorstandsvorsitzende Andreas Silbersack. Trainer ist der erst 28-jährige Fabian Metzner, der mitten in der letzten Saison – Metzner war noch Spieler – das Amt von Jörg Neumann übernahm, der mittlerweile in Glauchau an der Seitenlinie steht. „Unsere Entscheidung war richtig. Fabian Metzner hat eine Vision, wie er den Handball bei uns entwickeln will. Dahinter stehen wir“, sagt Silbersack. Sportlich kann USV-Coach Metzner derzeit nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben den Langzeitverletzten Jan Bernhardt (Achillessehnenriss) und Maximilian Haase (doppelter Kreuzbandriss) plagt sich der Ex-Delitzscher Robin John mit Kniebeschwerden herum. USV-Coach Metzner erwartet in Delitzsch ein schweres Spiel: „Delitzsch ist gut besetzt und hat vor allem beim Sieg gegen Burgenland bewiesen, dass sie in der Liga eine gute Rolle spielen werden. Wir werden uns gegenüber unserem letzten Heimspiel gegen Hermsdorf auf jeden Fall steigern müssen, wenn wir in Delitzsch eine Chance haben wollen.“ Reger Betrieb herrscht auch im Delitzscher Lazarett. Zum an einem Innenbandriss laborierenden Kapitän Jan Jungandreas (28) gesellte sich zuletzt Youngster Daniel Sowada (19), der sich gegen Burgenland nur wenige Sekunden nach seinem ersten Saisontor am Knöchel verletzte. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Neuzugang Clemens Schlegel (25), der sich in seinen ersten drei Punktspielen für den NHV als erfreulich torgefährlich präsentiert hatte. Käpt‘n Jungandreas erwartet ein heißes Match: „Halle verfügt als Drittliga-Absteiger über eine starke und eingespielte Mannschaft, die noch einmal gezielt verstärkt wurde. Sie sind dadurch sicherlich ein Favorit für den Aufstieg. Wir werden eine funktionierende Abwehr und starke Torhüter brauchen, um den Hallenser Angriff in Schwierigkeiten zu bringen. Trotz der sicherlich wieder einmal nicht optimalen Vorzeichen werden wir mit viel Leidenschaft und mit Unterstützung der hoffentlich zahlreichen Zuschauer einen großen Kampf bieten und vielleicht eine Überraschung schaffen.“ Übrigens sollte sich kein NHV-Fan entmutigen lassen, wenn das Duell des Favoriten (Halle) gegen den Underdog (Delitzsch) zunächst nicht den erhofften Verlauf nehmen sollte. Die Stärke der Delitzscher ist die zweite Halbzeit. Gäbe es nur für die zweiten 30 Minuten Punkte, läge der NHV mit fünf Punkten nach drei Spieltagen sogar unangefochten an der Tabellenspitze. Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung Linktipp: Programmheft 24.09.2016 (pdf 4,5 MB) Frauen: Ungefährdeter Heimsieg Dienstag, 20.09.2016: NHV Concordia Delitzsch – Bornaer HV 36:20 (17:6) Am vergangenen Sonntag hatten wir die Frauen des Bornaer HV 09 zu Gast. Die Gastmannschaft war den Frauen aus vergangenen Jahren schon bekannt und man war auf ein hartes Spiel eingestellt. Unsere Bank war voll besetzt und alle waren hochmotiviert dem letzten Heimspiel anzuschließen. Das Spiel verlief anfangs etwas schleppend, sodass erst nach einigen Angriffen das erste Tor auf unserer Seite fiel. Und auch im weiteren Spiel mussten sich beide Mannschaften ans Tor vorkämpfen. Ursache dafür war die super Abwehr von jeder Mannschaft, wobei die Concordinnen dieses Spiel wieder herausragende Leistungen zeigten und auch im Angriff nur wenige Chancen erfolglos ließen. Nicht zu verachten ist auch dieses Spiel wieder die spitzen Leistung der Torhüterin gewesen. Diesmal ragte Sandra Praters mit schneller und sehr erfolgreicher Reaktion heraus. Die erste Halbzeit verlief sehr erfolgreich, sodass wir mit einem Stand von 17:6 in die Pause gingen, wie auch im vorherigen Heimspiel, was die konstante Leistung der Mannschaft bewies. Während dessen motivierten die derzeitigen Ersatztrainer Stefan Voigt und Jan Jungandreas die Delitzscherinnen weiter zu kämpfen und unterstützen sie noch mit ein paar kleinen Tipps. Auch die 2. Halbzeit verlief fast tadellos. Jede Spielerin gab nochmal ihr Bestes. Die Mannschaft machte ein Tor nach dem anderen und stand in der Deckung wie eine Mauer, zum Nachteil für die Bornaer Frauen die nur schwer zum Tor durchdringen konnten. Man merkte wie gut unsere Frauen aufeinander eingespielt waren und es gelangen auch viele toll gespielte Konterläufe die das Torkonto der Concordinnen nach oben schraubten. Das Spiel endete mit einem Stand von 36:20, welcher die super Leistung der gesamten Mannschaft wiederspiegelte. Nächsten Samstag, den 24.09.2016 bestreiten wir unser nächstes Spiel. Diesmal sind wir zu Gast bei den Frauen von Motor Gohlis Nord Leipzig. Casandra Reichstein NHV: Sandra Praters (TW), Casandra Reichstein (TW); Anja Zscheyge (3), Julia Wölfer, Kristin Mertzsch (3), Laura Säuberlich (5), Isabell Häring (7), Juliane Göppert (1), Ulli Schulz (6), Marie Mayer (4), Franziska Pallgen (2), Luisa Pallgen , Anne-Marie Brosig (4), Julia Schröter (1) mJE: Gelungener Saisonauftakt Dienstag, 20.09.2016: NHV Concordia Delitzsch – HSV Mölkau 19:5 (13:3) Die lange Zeit des Wartens ist vorbei. Zum Saisonauftakt trafen die Concorden in der heimischen Mehrzweckhalle zu Delitzsch auf die Mölkauer Haie. Die Delitzscher legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Aus einer guten Abwehr heraus wurden schnelle Gegenstöße gefahren, so dass es nach 5 Minuten 5:0 stand. Wer jedoch dachte, dass es so weitergeht, sah sich getäuscht. Einige Schlafeinlagen in der Abwehr und leichtfertige Fehler in der Vorwärtsbewegung ließen die Gäste besser ins Spiel kommen. Von nun an spielten die Mölkauer Haie munter mit. Die Concorden hatten jedoch immer eine passende Antwort, sodass über die Stationen 9:3, 13:3 und 15:4 am Ende ein ungefährdeter 19:5-Erfolg zu Buche steht. Jeder bekam seine Einsatzzeiten, hatte seine Torchancen und konnte sein Können beweisen. Man konnte viele gelungen Kombinationen und ein schnelles, zielstrebiges Angriffsspiel beobachten. Alles in allem war es ein gelungener Saisonauftakt und eine Leistung auf die man sicherlich aufbauen kann. Am nächsten Wochenende steigt das erste Auswärtsspiel der Saison bei Motor Gohlis Nord II. Stefan Voigt NHV: Niklas Schulz (TW-7 Paraden), Pascal Zschöttsche (TW-9 P.), Lukas Maja (2 Tore), Yves-Lucien Gläser (11), Clemens Epperlein, Julian Scheffel, Janek Rühl, Luca Beetz, Chris Tenelsen (1), Felix Pietzsch, Anton Teresniak (1), Noah Zeidler, Hannes Braunschweig Linktipp: Bildergalerie bei Facebook NHV Concordia feiert ersten Oberliga-Sieg Montag, 19.09.2016: HC Burgenland - NHV Conc. Delitzsch 29:31 (13:13) Naumburg Aufsteiger NHV Concordia Delitzsch hat Spitzenreiter HC Burgenland gestürzt und die ersten Zähler in der Handball- Oberliga eingesammelt. Die Gäste gewannen mit 31:29 (13:13). Vor dem Anpfiff in der spärlich beleuchteten Naumburger Halle standen die Zeichen für die Delitzscher nicht zum Besten. Zwei knappe Niederlagen zerrten an den Nerven, der Gastgeber war stark in die Saison gestartet und Concordias Mannschaftskapitän Jan Jungandreas fiel verletzungsbedingt aus. Er wird wegen eines im vorigen Match erlittenen Innenbandrisses bis Mitte November fehlen. Das Spiel wogte hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen und folgerichtig stand es nach knapp zehn Minuten 4:4. Danach legten die Concorden eine Schippe drauf und erzielten in der 12. Minuten eine Zwei- Tore-Führung. Vor allem Danny Trodler spielte seine Stärken aus und ließ den hochgelobten Galia im Burgenländer Tor blass aussehen. In dieser Phase verletzte sich Daniel Sowada am Sprunggelenk und wird wohl eine Weile pausieren müsse. Die Mannschaft blieb unbeeindruckt und spielte weiter diszipliniert nach vorn. Lohn dieser Spielweise war immer wieder eine knappe Führung für Delitzsch, einige leichte Fehler im Angriff luden die Gastgeber jedoch mehrmals zu schnellen Kontern ein – mit einem 13:13 ging es in die Pause. Der NHV startete in den zweiten Durchgang wie die Feuerwehr, nutzte die Fehler des Gegners und führte nach fünf Minuten 17:14. Was zu diesem Zeitpunkt niemand wusste, die Führung würde Concordia nicht wieder aus der Hand geben. Delitzsch wechselte dann noch einmal den Torhüter, Franz Flemming zog mit tollen Paraden seinen ehemaligen Mannschaftskameraden den Zahn. Als dann knapp zehn Minuten vor Schluss eine Fünf-Tore-Führung für Delitzsch auf der Anzeigetafel stand, war die Zuversicht groß. Mit einer letzten Auszeit versuchte der HC Burgenland das Blatt zu wenden. Es schien zu fruchten, die Gastgeber kamen bis auf zwei Tore heran, sechs Minuten waren noch zu spielen. Die jungen Delitzscher ließen sich aber nicht beeindrucken. 20:41 Uhr war es dann so weit, Riesenjubel auf dem Parkett und der Tribüne, der NHV holte die ersten hochverdienten Oberliga-Punkte. Trainer Wladimir Maltsev: „Viel möchte ich nicht sagen, nur ein großes Kompliment an die Jungs, dass sie super gekämpft haben. Und was mich gefreut hat, dass die Jungs diesmal gut umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Aber das ist nur das dritte Spiel und wir haben keine Zeit, viel zu feiern.” Hartmut Sommerfeldt (c) Leipziger Volkszeitung Linktipp: Bildergalerie bei Facebook wJE: Erfolgreicher Saisonauftakt Montag, 19.09.2016: TuS Leipzig-Mockau - NHV Concordia Delitzsch 7:11 Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren unsere Mädels am Samstag nach Leipzig zum TuS Mockau. Für viele war es das erste Handballspiel überhaupt und die Aufregung dazu verständlicherweise groß. Dies spiegelte sich auf dem Feld wieder, so dass die ersten Minuten recht unruhig verliefen und der Ball ständig die Seiten wechselte. Doch dann trauten sich unsere Spielerinnen auf das gegnerische Tor zu werfen und so stand es zur Halbzeit 01:04. Die Seiten wurden gewechselt und alle wollten spielen und Tore werfen. Sieben Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Am Ende gewann Delitzsch mit glücklichen Kindern, zwei super stolzen Trainerinnen und zahlreichen begeisterten Eltern 07:11. Natürlich muss noch viel trainiert werden, aber mit solch einem Start im Rücken fällt es sicher allen etwas leichter. A. Zscheyge/S. Mothes NHV: Emma M., Pia, Pia-Maxi, Leonie, Emma P., Ellen, Fiona, Annika, Martha, Lena, Hanna, Miriam, Alexa und Maja wJD: Zweiter Sieg im dritten Spiel Sonntag, 18.09.2016: SV Leisnig 90 – SG Nordsachsen 0:24 (0:10) Die vorletzte Minute läuft. Trainer Michael Münch wird laut. “Los, Mädchen, jetzt die weiße Weste behalten!”, ruft der Trainer der weiblichen D-Jugend der Spielgemeinschaft Nordsachen in die Halle. Gesagt, getan: Die Mädchen aus Delitzsch und Eilenburg halten ihren eigenen Kasten auch in den Schlusssekunden sauber und erzielen sogar noch ein Tor zum Endstand von 24:0 bei der SV Leisnig 90. Damit ist der Saisonstart der Nordsachsen mit zwei Siegen aus drei Spielen geglückt. Von Beginn an entwickelt sich eine einseitige Partie. Die Gäste sind in allen Belangen überlegen. Da macht es auch nichts, dass in der Anfangsphase mehrere klare Torchancen leichfertig vergeben werden. Lara Jil Sander bricht mit dem ersten Treffern den Bann. Danach baut die SG den Vorsprung kontinuierlich aus und führt zur Halbzeit mit 10:0. Nach dem Seitenwechsel ändert sich nichts am Geschehen. Die wenigen Torwürfe der Heimmannschaft stellen keine ernsthafte Gefahr für Torhüterin Laura Kummer dar. In der Offensive werden die Chancen etwas besser genutzt, das Zusammenspeil klappt ordentlich, die Defensive steht gut. Gegen Ende bauen die Gastgeber auch konditionell ab, Laura Kummer behält ihre weiße Weste. “Wir haben gut gespielt, aber zu viele Chancen vergeben”, kommentiert Trainerin Michele Quasdorf. “Wir hätten 40 Tore erzielen müssen”, bemängelt auch Michael Münch. Der Erfolg sollte nicht überschätzt werden, denn der Gegner war keine ernsthafte Herausforderung. Die meisten Spielerinnen aus Leisnig sind erst seit gut einem Jahr dabei. “Wichtig ist, dass sie Spaß haben”, sagte der Vater einer Spielerin der Gastgeber. Ulrich Milde SG Nordsachsen: Laura Kummer; Nele Schöning (1), Maja Schöning, Liane Stanitzer, Fanni Wanjek (5), Lara Jil Sander (8), Gina Klügel (2), Juliette Zühcke, Jasmin Milde (1), Stella Zwicker (3), Nora Löser (3), Miriam Lüttich, Nina Kalbe, Anastasia Rößner (1) Augen zu und durch: NHV muss zum Spitzenreiter Freitag, 16.09.2016: Handball Mitteldeutsche Oberliga: NHV Concordia Delitzsch trifft am Samstag in Naumburg auf Tabellenführer HC Burgenland. Delitzsch Den Oberliga- Handballern des NHV Concordia Delitzsch bleibt keine Zeit, den beiden knappen Auftaktniederlagen gegen Staßfurt und Glauchau nachzutrauern. Schon am Samstagabend um 19 Uhr trifft der Aufsteiger in der Sporthalle des Naumburger Domgymnasiums auf den aktuellen Tabellenführer HC Burgenland. Dessen Trainerin Ines Seidler sieht die Rollen denn auch klar verteilt: „Natürlich sind wir der Favorit. Aber Aufsteiger sind immer gefährlich und das gilt auch für die Delitzscher, die ihre ersten beiden Spiele nur ganz knapp verloren haben. Ich erwarte deshalb ein spannendes Spiel, bei dem die Tagesform entscheiden wird.“ Der Delitzscher Trainer Wladimir Maltsev ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst, mag die Flinte aber keineswegs ins Korn werfen: „Der HC Burgenland ist eine erfahrene und eingespielte Mannschaft, die schnell nach vorne spielt. Für mich sind sie auf jeden Fall einer der Favoriten auf die Meisterschaft. Natürlich hat uns in diesem Spiel niemand auf der Rechnung. Aber vielleicht ist das gerade unsere Chance. Im Sport ist alles möglich und nachdem es in den ersten beiden Spielen so knapp nicht für uns gereicht hat, müssen wir nun eben dort punkten, wo das niemand von uns erwartet.“ In der vergangenen Saison landeten die Burgenländer mit 30:22 Punkten auf einem soliden 5. Platz. Zum Kader gehörte damals auch noch Franz Flemming, der seit dieser Saison gemeinsam mit Max Neuhäuser und Gábor Pulay das Delitzscher Tor hütet. Der 22-Jährige plagt sich noch immer mit einer Fingerverletzung herum, freut sich aber dennoch auf die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: „Burgenland hat eine eingespielte Mannschaft mit individuell sehr starken Einzelspielern und Trainerin Ines Seidler, die das Team schon seit vielen Jahren betreut. In der Halle sitzen die Zuschauer direkt am Spielfeldrand. Wir müssen hier über den Kampf kommen, alle miteinander noch eine Schippe drauf legen und das umsetzen, was der Trainer fordert. Wenn wir als Team auftreten und von Anfang an hellwach sind, haben wir die Chance, etwas Zählbares mitzunehmen.“ Vor dieser Saison haben sich die Burgenländer noch einmal mit vier Hochkarätern verstärkt, unter anderem mit dem wohl besten Torhüter der Liga, dem Tschechen Michal Galia, der vom amtierenden Vizemeister TuS Radis ins Burgenland wechselte. Der langjährige Torhüter des Bundesligisten SC DHfK Leipzig ist zwar mittlerweile 43 Jahre alt, brachte aber in den letzten Monaten das Kunststück fertig, stolze 25 Kilo abzunehmen und präsentiert sich nun bei seinem neuen Verein in der Form seines Lebens. Am vergangenen Wochenende glänzte „Galos“ beim 36:29-Sieg gegen den SV Hermsdorf mit unfassbaren 25 Paraden, darunter drei Siebenmeter. Trainerin Ines Seidler: „Er hat die Jungs von hinten super angetrieben.“ Zudem wurde Galia auch zum Torschützen, da Hermsdorf fast über die komplette Spielzeit die Variante des siebten Feldspielers nutzte. Aber auch Philipp Zimmer, Galias 20 Jahre jüngerer Torhüter-Kollege, steht dem Routinier leistungsmäßig nicht nach. Der Neuzugang von Drittliga-Absteiger USV Halle entstammt übrigens dem Delitzscher Nachwuchs und freut sich auf ein Wiedersehen mit NHV- Torhüter Max Neuhäuser, mit dem er von 2010 bis 2012 während der ersten beiden Sachsenliga-Saisons des neugegründeten NHV Concordia ein Torhüter-Duo bildete. Zur überragenden Qualität im Tor gesellt sich eine ebensolche am anderen Ende des Spielfeldes. Kenny Dober sicherte sich in der vergangenen Saison in überlegener Manier den Titel des Oberliga- Torschützenkönigs. Insgesamt 211 Mal traf er in 26 Spielen das gegnerische Tor, fast 50-mal häufiger mehr als der Zweitplatzierte. Und der 27-Jährige scheint diesen Wert in dieser Saison noch toppen zu wollen. Obwohl er beim Sieg gegen Hermsdorf phasenweise in Manndeckung genommen wurde, brillierte Dober mit stolzen zwölf Toren. Schon im Auftaktmatch gegen Pirna hatte er elfmal getroffen. Der Delitzscher Kapitän Jan Jungandreas ist gewarnt: „Burgenland agiert mit viel Tempo und ist spielerisch die vielleicht stärkste Mannschaft der Liga. Um hier bestehen zu können, brauchen wir eine Topleistung. Aber wir werden einen Teufel tun und die Punkte schon vorher abschenken, sondern versuchen mit viel Energie, Leidenschaft und vor allem einer geringen Fehlerquote die ersten Punkte zu holen.“ Zum Schluss noch eine Personalie: Um Spielpraxis im Männerbereich zu sammeln, wurde NHV-Youngster Niels Stolzenburg (seit Dienstag volljährig) an den Landsberger HV (5. Liga) ausgeliehen, spielt aber weiterhin auch für die Delitzscher A-Jugend. Im ersten Spiel für Landsberg war Stolzenburg am vergangenen Wochenende mit sieben Toren gleich Topscorer und feierte damit einen Einstand nach Maß. Jens Teresniak (c) Leipziger Volkszeitung
Bilder Saison 2017/18
Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams Aktuelle Ergebnisse NHV-Teams
NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V.
NHV-Torhüter Franz Flemming kehrt am Samstagabend zu seinem vorherigen Verein HC Burgenland zurück Weibliche E-Jugend 2016/17 - NHV Concordia Delitzsch Gleich ist es geschafft – Sekunden vor dem Abpfiff beginnt bereits der Siegesjubel. Jubel nach dem ersten Heimerfolg. Beim Sieg gegen den HC Burgenland schied NHV-Youngster Daniel Sowada verletzt aus. Benet Bauer Lucas Zeidler Malte Hornig Müde, aber glücklich!!! NHV Concordia Delitzsch - Bezirksliga Leipzig Frauen 2016/17 Nicht zu halten: Wie bereits in der Vorwoche glänzt Delitzschs Malte Unkell mit sieben Toren und hat entscheidenden Anteil am Sieg des NHV. Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Aktuelle Ergebnisse SG Nordsachsen Spendenkonto